31.03.2017, 16:22 Uhr

Modellflugzeug-Parade im Schloss Porcia

Rainer Linseder hinter seiner fünf Kilo schweren Sia Marchetti SF 260

Ausstellung zum 40. Jubiläum der Spittaler SGS-Modellbaugruppe

SPITTAL. Mehrere Räume des Schlosses Porcia dienen an diesem Wochenende als Hangar: Die Spittaler SGS-Modellbaugruppe von Obmann Rainer Linseder feiert mit einer imposanten Ausstellung ihr 40-jähriges Bestehen. Auf rund 250 Quadratmetern wird im ersten Stock im Barraum, Ladinig- und Turmzimmer sowie im Ahnensaal ein beispielhaftes Spektrum an Modellflugzeugen präsentiert.

Fast 100 Großmodelle

Zu sehen (und bewundern!) sind knapp 100 Großmodelle sowie noch einmal so viele kleinere. Sie alle zeugen von viel Fleiß und Liebe zum Detail. Ausgestellt werden Motor- und Düsenflugzeuge (Jets), Segler, Hubschrauber und mehrmotorige Multikopter, "fälschlicherweise" auch Drohnen genannt, wie Linseder der WOCHE berichtet. Es sind zivile und militärische Maschinen zu sehen, die entweder von einem gekauften Bausatz stammen oder selbst dem Original nachgebaut wurden. Dies gilt vor allem für die Oldtimer aus den 1930er und 40er Jahren.

Original stammt aus Seeboden

Ein besonders schönes Beispiel dafür ist die Job 15-150, die Josef Dollinger vom KFC Thon in 1.000 Stunden in drei Jahren nach Originalunterlagen gebaut hat. Das Original des zwölf Kilo leichten Modells hatte 1965 Fritz Birkner in den nicht mehr existierenden Oberlerchner Flugzeugwerden Seeboden konstruiert. Der heute 89-jährige Ingeneur aus Maria Saal ließ es sich nicht nehmen, das - wie das Original - in Stahlrohr, Holz und GFK-Kunststoff gebaute Modell im Schloss zu bewundern.

Drei Mal Linseder

Ausstellende Gastvereine sind die MFG Radenthein, Klagenfurt, Feistritz/Drau und Feistritz/Gail sowie der Kärntner Flugsport Club Thon. Unter den 50 gastgebenden Mitgliedern, deren Alter von zehn mit Alfred Felbinger bis 91 reicht, ist von der Familie Linseder auch Sohn Rudi und Tochter Elke dabei. Die Modellbauamazone ist, wie ihr Vater stolz erklärt, das einzige weibliche Mitglied in ganz Österreich, das auch Hubschrauber und Jets zu steuern vermag. Die Modelle sind Originalen aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Tschechien und USA nachgebaut.

Bei freiem Eintritt hat die aufwändige Ausstellung geöffnet am Freitag, 31. März, bis 18 Uhr, am Samstag, 1. April, von 9-18 Uhr, am Sonntag, 2. April, von 9-17 Uhr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.