26.08.2016, 09:39 Uhr

Sagamundo präsentiert seine erste CD

Das kreative Trio: Monika Peitler, Martin Schinagl und Silvia Wirnsberger

Märchen und Sagen können nun auch zu Hause gehört werden.

DÖBRIACH. Das Team von "Sagamundo - Haus des Erzählens" hat seine erste CD herausgebracht. Bei der Präsentation in den Räumen des vor acht Jahren geborenen "Hauses voller Geschichten, Sagen und Mythen" berichtete Melanie Golob, die Vorsitzende des Tourismusverbandes Radenthein-Döbriach, es sei schon seit langem ein Wunsch Monika Peitlers gewesen, dass die Besucher die Geschichten, die sie von der ersten Stunde an vortrug, auch mit nach Hause nehmen könnten. Zusammen mit Gemeinderätin Silvia Wirnsberger und Schauspieler Martin Schinagl fragte sie sich: Wie so ein Projekt finanziell stemmen?

Da wurde die Idee des Crowdfunding geboren: 30 gastronomische und andere Betriebe in Döbriach, Radenthein, Millstatt, Bad Kleinkirchheim und Rennweg finanzierten die CD, die neun Volkssagen aus Kärnten und zwei von Monika Peitler, seit 2014 künstlerische Sagamundo-Leiterin, komponierte und von Dieter Kari arrangierte Lieder enthält. In Dialogform erzählen Monika Peitler als Waldfee Florauna und der Multimediakünstler Martin Schinagl als Kobold Hermelin unter anderem vom Lindwurm, Aurelia - der Seenixe am Millstätter See oder vom Jungfernsprung. Die erste "Auflage" der zwölfmonatigen Produktion umfasst 1.000 Stück.

Einen wortwörtlich fabel-haften Einblick in die sie Sagenwelt gewannen die Premierenbesucher einmal in einem Film, anschließend in einem Rundgang durch Sagamundo. In einer von Silvia Wirnsberger moderierten Sondersendung von BCC-TV wird berichtet, wie es dem Lindwurm, Kärntens Wahrzeichen schlechthin, in Klagenfurt fad geworden sei und er sich auf die Suche nach einer neuen Heimstatt begab. Im Sagamundo schließlich fühlte sich der Drachen "gut aufgehoben", wie es hieß. Reporter Schinagl irrte zuvor in Döbriach umher, um in Hotels, auf dem Acker und auf der Straße Einwohner nach dem vermeintlichen Ungeheuer zu befragen. Mit viel Witz und bewusst total verwackelter Kameraführung gelang so ein köstlicher cineanistischer Coup.

In den Sagamundo-Grotten trugen sodann Florauna und Hermelin die Sage vom "Ursprung der Lieser" vor, in der ein Stollen unter der Last des Wassers zusammen bricht, und ein Tauber als einziger Mensch überlebt - das Gold im einstigen Stollen fortan als Goldglöckchen blüht. Diese und die anderen Sagen trug das Sagamundo-Trio in zwölf Auftritten in Hotels und anderen Betrieben sozusagen als Gegenleistung für deren Spenden vor. Übrigens: Wer will, kann das Trio auch buchen, info@sagamundo. at.

Zur CD-Präsentation hatten sich eingefunden Bürgermeister Michael Maier, seine erste Stellvertreterin Christina Herbrich sowie die Geschäftsführer der Millstättersee Tourismus GmbH und der Tourismusregion Katschberg, Maria Walter mit ihrem Team und Stefan Brandlehner. Weitere Besucher waren Gemeinderätin Anna Kohlmayer, Campingplatzeigner Dieter Burgstaller senior, Juwelier Helmut Zieser, die Floristen Birgit und Rainer Nekowitsch sowie Katja und Bernd Feichter, die in Steinfeld beziehungsweise Lieserbrücke die Behindertentagesstätten "Vier Jahreszeiten" leiten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.