02.10.2017, 11:28 Uhr

Soldaten machen sich auf den Weg in den Kosovo

Landeshauptmann Peter Kaiser verabschiedete die Soldaten im Spittaler Stadtpark (Foto: eggspress)

Große Verabschiedung im Spittaler Stadtpark.

SPITTAL. Mehr als drei Monate lang wurden die Soldaten beim Hochgebirgs-Jägerbataillon 26 in Spittal für ihren Auslandseinsatz im Kosovo vorbereitet. Im Stadtpark fand nun die feierliche Verabschiedung des Kontingents für „AUTCON37/KFOR“ statt. Für Speis und Trank sorgte der Heeressportverein Spittal.

500 Soldaten

Das Österreichische Kontingent im Kosovo besteht derzeit aus rund 500 Soldaten. Im Rahmen des 37. Kontingentes stellen das Jägerbataillons 26 aus Spittal an der Drau eine Kompanie mit rund 130 Soldaten, das Jägerbataillons 25 aus Klagenfurt eine Kompanie mit rund 120 Soldaten sowie das Aufklärungsbataillon 3 aus Niederösterreich rund 70 Soldaten. Sie sorgen für die nächsten sechs Monate im Auslandseinsatz im Kosovo für die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung.

In Spittal ausgebildet

Im Rahmen ihres Auftrages führen sie unter anderem Patrouillen und Kontrollen durch und lösen in den folgenden zwei Wochen ihre Vorgänger des 36. Kontingentes im Kosovo ab. Das Vorkommando befindet sich bereits im Einsatzraum und stellt die notwendigen Vorbereitungen für die Ablöse derzeit sicher.
Das Jägerbataillon 26 war in den letzten Monaten für die Ausbildung, Vorbereitungen und Aufstellung der Soldaten für diesen Einsatz verantwortlich. Vergangenen Donnerstag wurden im Rahmen einer Abschlussübung am Truppenübungsplatz Marwiesen bei Villach die letzten Vorbereitungen abgeschlossen.

Für die musikalische Begleitung des Festaktes zur Verabschiedung sorgte die Militärmusik Salzburg unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberst Ernst Herzog.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.