30.03.2017, 08:54 Uhr

Tierfotografie: Das perfekte Tierbild

In der Tierfotografie kommt es auf den richtigen Moment an (Foto: Sabrina Jäger)
Um besondere Bilder eines Tieres entstehen zu lassen, gibt es einige Dinge zu beachten. Zunächst ist es wichtig sich auf das Tier einzustellen. Denn jeder Vierbeiner hat einen eigenen Charakter. Und diesen gilt es im Foto einzufangen. Dazu begibt man sich am besten auf Höhe des Tieres, um es nicht von "oben herab" abzulichten. Geduld ist genauso gefragt bei der Tierfotografie wie Empathie und eine schnelle Reaktion, um genau im richtigen Moment des Auslöser zu drücken und das perfekte Bild festzuhalten. Je nachdem für welchen Zweck man das Foto braucht und um welches Tier es sich handelt, entscheidet man sich dafür das Tier im freien zu fotografieren oder mit dem Fotografen ein Studio aufzusuchen. Denn entscheidend für das Gelingen des Fotos sind die Umgebung und das Licht. Grundsätzlich ist weiches, diffuses Licht in der Tierfotografie die beste Wahl, wobei man gerade im Studio noch mehr Möglichkeiten hat mit Licht und Schatten zu arbeiten und das Bild in Szene zu setzen. Zu guter Letzt ist die Wahl des Bildausschnittes und das Spiel mit Tiefenschärfe - also scharfen und unscharfen Bereichen im Bild - entscheidend, um das Tier ins richtige Licht zu rücken.
0
1 Kommentarausblenden
10.524
Jo Hermann aus Spittal | 30.03.2017 | 11:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.