28.09.2017, 17:31 Uhr

Treff.Berg feierlich eröffnet

Der Treff.Berg (Treffpunkt) in neuem Glanz (Foto: KK/Sattlegger)

Mehrzweckhaus punktet mit freundlicher, heller Gestaltung und doppelt bespielbarer Bühne.

BERG. Das neu gestaltete und renovierte Mehrzweckhaus in Berg (wir berichteten) - genannt Treff.Berg - wurde nun feierlich seiner Bestimmung übergeben. 

Für Feiern jeder Art

"Veränderung ist am Anfang schwer, chaotisch in der Mitte, aber am Ende einfach großartig", so Bürgermeister Ferdinand Hueter in seiner Eröffnungsrede. Sichtlich stolz auf das Gelungene dankte er allen, die dazu beigetragen haben. Mit der neuen Veranstaltungsstätte soll den Vereinen sowie Kulturträgern und Künstlern die Möglichkeit geboten werden, sich zu präsentieren und Feiern jeder Art durchzuführen.

Mit Leben gefüllt

Neben den örtlichen Vereinen erwiesen die Bürgergarde und die Bürger- und Goldhaubenfrauen aus Spittal der Veranstaltung und der Gemeinde eine besondere Ehre. Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig gratulierte zum neuen Kommunikationszentrum und wünschte, dass der Treff.Berg auch mit "Leben" gefüllt und von der Bevölkerung entsprechend genutzt wird.

Bestehendes integrieren

Gert Pucher, als Gesamtplaner für die Konzeption, Planung, Ausschreibung sowie die örtliche Bauaufsicht, blieb es vorbehalten, den Umbau und die Erweiterung des seit 43 Jahren bestehenden Mehrzweckhauses in den nunmehrigen Bau zu skizzieren.

2015 begonnen

Im Jahr 2015 entstand die imposante und in ihrer Art doch schlichte Stützmauer, 2016 folgte die Gestaltung des multifunktionalen Festplatzes und mit der Neuadaptierung des Innenbereichs konnten die Umbaumaßnahmen 2017 abgeschlossen werden.
Bei der Umgestaltung wurde auf die flexible Nutzung des Gebäudes im Inneren unter Einbeziehung der neu gestalteten Festwiese im Außenbereich großer Wert gelegt.
Die neue Anlage ist nun für alle Arten von Festlichkeiten von A) wie Abendunterhaltung bis Z) wie Zeltfest gerüstet.
Oberste Priorität wurde der barrierefreien Erschließung aller Bereiche des Festgeländes beigemessen.

Alles neu

Die Festwiese ist mit Rasterfundamenten für jede Art von Zeltfesten ausgestattet. Dies erlaubt - ohne Beschädigung des Belags - den Auf und Abbau von angemieteten Zeltanlagen unterschiedlicher Größen. Aufgrund der unterirdisch verlegten Ver- und Entsorgungsleitungen können die Anschlüsse für Wasser, Kanal, Strom je nach Bedarf individuell gestaltet werden.
Im Inneren des Gebäudes erfuhr der Foyer-Bereich eine komplette Neuausrichtung. Ebenso wurden die WC-Anlagen sowie Küche und Logistikbereich neu adaptiert und das Tech-Equipment auf den neuesten Stand gebracht.

Kunst an der Fassade

Ein besonderes Herzstück des Projektes stellt die Öffnung des Großen Festsaals (Saal "Berg") zur Festwiese hin, dar. Eine große flexible Öffnung in der Bühnenwand erlaubt die Bespielung der Festwiese im Freien sowie des Großen Festsaales von nur einer Bühne aus. Dies soll auch kleinen Gruppen bzw. Solo-Künstlern mit wenigen Handgriffen und ohne Wetterrisiko kostengünstige Auftritte ermöglichen.
Ein Merkmal stellt die künstlerische Gestaltung der Fassade durch die beiden ortsansässigen Künstler Hans-Peter Profunser und Werner Pirker dar.
Besonderes Augenmerk wurde auf die Vergabe der Leistungen an Firmen aus dem oberen Drautal gelegt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.