11.02.2018, 20:08 Uhr

Viele Unfälle am Faschingswochenende im Bezirk

Am Lurnbichl landete ein Auto im Wald (Foto: KK/FF Lieserhofen)

Unfälle und Vandalismus forderten Einsatzkräfte wie Polizei, Feuerwehr und Rettung.

BEZIRK SPITTAL. Am Faschingswochenende waren die Oberkärntner Einsatzkräfte wieder besonders gefordert.

Mit Auto im Wald gelandet

Eine 21-Jährige aus dem Bezirk kam am Sonntag kurz nach Mitternacht mit ihrem PKW auf der Trebesinger Landesstraße L 10 im Bereich Lurnbichl ins Schleudern und dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto stürzte in den Straßengraben und anschließend in einen Wald. Bei dem Unfall wurde die Lenkerin leicht verletzt. Eine bei ihr mitfahrende 20-jährige Frau erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Am PKW entstand schwerer Sachschaden. Die Verletzten wurden in das Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht. Die Feuerwehr Lieserhofen barg das Fahrzeug. 

Bub lief vor Auto

Am Samstagnachmittag fuhr ein 59-jähriger PKW-Lenker aus Niedernhausen in Deutschland mit seinem PKW auf der Ankogel Landesstraße L 8 im Ortsgebiet von Mallnitz in Richtung Obervellach. Dabei lief überraschend ein sechsjähriger Bub aus Holland vor dem Auto über die Straße zu seinem Vater. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen und stieß mit der rechten Front seines Autos gegen das Kind, das zu Boden stürzte. Der Bub erlitt dabei schwere Verletzungen und musste vom Rettungshubschrauber C 7 in das LKH Villach gebracht werden.

Vandalismus in Spittal

Während der Faschingsfeierlichkeiten am Samstag in Spittal wurden zwei Säulen und eine Mauer im Innenhof des Schlosses Porcia mit Graffiti beschmiert. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. 

Kollision auf der Piste

Am Samstagmittag kollidierten eine 65-jährige Villacherin und ein zehnjähriges Mädchen aus Slowenien auf der Bärnbissabfahrt am Goldeck zusammen. Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Sie begab sich selbständig in das Krankenhaus Spittal, das Mädchen blieb unverletzt.

Auf Skitour gestürzt

Eine 49-jährige Urlauberin aus Wien unternahm am Freitag gemeinsam mit drei Bekannten eine Skitour auf die Häusleralm in Mallnitz. Gegen 14.30 Uhr kam sie bei ihrer Abfahrt von der Häusleralm auf circa 1.700 Metern Seehöhe zu Sturz und zog sich Beinverletzungen unbestimmten Grades zu.
Die Urlauberin wurde nach ärztlicher Erstversorgung vom Rettungshubschrauber RK 1 geborgen und in das Krankenhaus Spittal geflogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.