19.11.2016, 12:42 Uhr

Wolfgang Tölderer hat sich der Gemeinschaft verschrieben

Wolfgang Tölderer ist Obmann von "Unser Dorf Treffling"

Der 70-Jährige gehört zu den 43 „Gesichtern der Region“

SEEBODEN. Wolfgang Tölderer hat sich der Gemeinschaft verschrieben. Der 70-jährige Pensionist, 2014 zum Obmann des Vereins "Unser Dorf Treffling" gewählt, wurde vom Seebodner Bürgermeister Wolfgang Klinar dazu ermuntert, sich an der Kampagne „Drauf bin i stolz“ der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Nockregion-Oberkärnten zu beteiligen.

"Stolz bin ich darauf, dass die Vereinsmitglieder so mitmachen", gibt sich der in Krumpendorf geborene Kärntner bescheiden. Nun gehört auch der frühere Maschinenbauingenieur, der zuletzt in Radenthein bei Veitsch-Radex tätig war, zu den 43 „Gesichtern der Region“. Einmal im Monat treffen sich die Trefflinger abwechselnd in den Trefflinger Gasthäusern, um anstehende Projekte zu besprechen.

30. Jubiläum

Etwa 110 Mitglieder zählt der Verein "Unser Dorf Treffling", der im nächsten Jahr sein 30. Jubiläum feiert. Seine vorrangige Aufgabe ist nach Tölderers Worten, die Gemeinschaft im Seebodner Ortsteil zu stärken. Dazu zählen Kultur, Bildung und Dorfverschönerung. So wurde beim Feuerwehrhaus ein neuer Dorfbrunnen angelegt, soll im Frühjahr endgültig die Ortnermühle - eine von einst 29 Wassermühlen in Seeboden - wieder voll funktionsfähig hergerichtet werden, damit zum Beispiel Kinder erfahren, wie aus Korn Mehl entsteht.

Überhaupt Kinder: Der dreifache Vater inzwischen erwachsener Kinder und Großvater berichtet stolz, wie sich Mädchen und Jungen - neben ihren Eltern - im vor zwei Jahren entstandenen Gemeinschaftsgarten im nahen Trasischk einbringen. Von Josef Gaugelhofer (vulgo Jonk) wurden 5.000 Quadratmeter gepachtet, um nach biologisch-dynamischen Grundsätzen gesunde Kräuter, gesundes Obst und Gemüse zu produzieren.

Garteln und Ratschen

"Das Land bearbeiten wir auf möglichst schonende, natürliche Art, damit auf ihm hochwertige, vitale Nahrungsmittel wachsen und reifen können", heißt es auf der webside von www.bio-treffling.at. Und: "Hier spielt nicht nur das Gärtnern eine Rolle, sondern auch das gemeinsame Arbeiten, die Mitgestaltung der Anlage und auch das kommunikative Zusammensein im Garten." Auf einer Streuobstwiese wurden 14 Äpfel-, Birnen, -Kirsch- und Zwetschgenbäume gepflanzt, die jeweils einen Paten haben.

Einmal die Woche wird der Kindergarten kostenlos mit einer "gesunden Jause" beliefert - bestehend aus Karotten und Kohlrabi, Paprika und Tomaten. "Mit diesem Gemüse wollen wir die Kinder für eine gesunde Ernährung sensibilisieren und in unser Projekt mit einbeziehen", so Tölderer. Die zirka 40 Gartler treffen sich nach Bedarf im Garten, um zu werkeln und zu ernten.

Gemeinschaftshaus

Im kommenden Frühjahr wird hierzu das Gemeinschaftshaus fertiggestellt, das zu 80 Prozent von der LAG Nockregion bebezuschusst wird. Das Gemeinschaftshaus ist, wie es heißt, für Kommunikation, Dokumentation der Gartenprojekte und Fachliteratur von großer Wichtigkeit. Hinzu kommen Kurse zur Konservierung und Weiterverarbeitung der Ernteprodukte.

Krippenfest

Als nächster Termin steht, wie jedes Jahr, das Krippenfest am letzten Novembersonntag an. Am 27. November bietet der Dorfverein ab 14 Uhr bei der Ortnerkeusche Glühwein und heiße Maroni mit musikalischer Untermalung und Kutschenfahrten an.

Mitglied kann jeder werden

Jeder kann bei Bio-TREFFling mitmachen und Mitglied werden. Die Ernte wird unter allen Mitgliedern verteilt, ebenso werden die anfallenden Kosten (Pacht, Material, Samen, Wasser, Strom) aufgeteilt. Weitere Information bei Wolfgang Tölderer, 0699 1239 4059, oder Barbara Painsi, 0676 3084 729.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.