22.10.2014, 08:22 Uhr

85 Kilometer-Lauf durch das Mölltal

Unterstützen Pacher bei der Wette: Die Bürgermeister Günther Novak (Mallnitz) und Kurt Schober (Flattach) (Foto: WOCHE/Schönegger)

Am Sonntag, 26. Oktober, läuft Dominik Pacher 85 Kilometer. Mölltaler Ortschefs tippen darauf, wie lange er braucht und spenden.

SPITTAL/MÖLLTAL (schön). Da Ausdauersportler und Langstreckenläufer Dominik Pacher aus Flattach beim WOCHE Spittal WM-Special "Top, die Wette gilt" verloren hat, will er am Sonntag, 26. Oktober, seinen Wetteinsatz, nämlich einen Benefizlauf durch das Sportland Kärnten zu machen, einlösen.
Die Route steht - wie die WOCHE Spittal berichtete - bereits fest: "Ich starte diese verlorene Wette am Sonntag bei der WOCHE-Redaktion in der Bernhardtgasse 6 in Spittal um 9:30 Uhr. Dann geht es ins heimatliche Mölltal, von wo es nach Heiligenblut geht. Das Ziel wird am Hauptplatz in Heiligenblut sein. Ich laufe deshalb diese Strecke, da es sich um mein Trainingsgebiet handelt und es einen Lauf in dieser Form noch nie gegeben hat", so Pacher.

Bürgermeister machen mit

Um den Benefit des Laufs zu generieren, hat sich die WOCHE Spittal zusammen mit Pacher eine Wette zwischen Bürgermeistern überlegt: Da Pacher laut eigenen Angaben acht bis zehn Stunden für die 85 Kilometer laufen wird, sollen jene Bürgermeister, die mitmachen, mit einem Wetteinsatz von 250 Euro eine Zeit tippen. Das gesammelte Geld fließt in jene Gemeinde, dessen Ortschef mit seinem Tipp am nähesten an der gelaufenen Zeit ist.

Karitativer Zweck

Der jeweilige Bürgermeister darf dann entscheiden, welcher bedürftigen Familie oder welchem karitativen Projekt das Geld zugute kommt. Der Mallnitzer Bürgermeister Günther Novak und der Flattacher Gemeindechef Kurt Schober haben sich sofort dazu bereit erklärt, bei dem Vorhaben mitzumachen. "Wenn Dominik etwas macht, sind wir dabei", so die beiden über den Mölltaler Läufer.

Heimatgemeinde unterstützt

"In der Gemeinde Flattach, Ortsteil Außerfragant, erwartet mich eine große Labestation", freut sich Pacher über das Engagement der Menschen in seiner Heimatgemeinde. Ab 13 Uhr ist am Parkplatz des Fraganter Wirts deshalb für Speis und Trank sowie Musik gesorgt. "Ich mache dort einen kleinen Boxenstopp und werde um zirka 14 Uhr weiterlaufen." Neben einer Sportparty, die Pacher in Außerfragant sehen will, würde er sich folgendes wünschen: "Es wäre unglaublich schön, wenn sich ein Bus auftreiben ließe, der die Fans von der Labestation nach Heiligenblut bringt, sodass mich meine Fans gegen Abend im Ziel empfangen können."

Vier Bürgermeister - eine Wette

Bis jetzt machen vier Mölltaler Bürgermeister bei der Wette mit. Nachdem sich der Flattacher Bürgermeister Kurt Schober und der Mallnitzer Ortschef Günther Novak bereits vor einigen Wochen dazu bereit erklärt haben, bei der Wette mit einem Wetteinsatz von 250 mitzumachen, sind nun auch die Gemeindechefs Wilhelm Pacher (Obervellach) und Kurt Felicetti (Reißeck) dabei und tippen darauf, wie lange Dominik Pacher von Spittal nach Heiligenblut läuft.
"Ich sage, Dominik braucht 9 Stunden und 32 Minuten", gibt Schober seinen Tipp ab. Novak glaubt, Pacher läuft 9 Stunden und 15 Minuten.
Weitaus schneller schätzen Kurt Felicetti und Wilhelm Pacher den Ausdauersportler ein. "Er schafft es in 8 Stunden und 43 Minuten", so der Obervellacher Ortschef. Felicetti tippt sogar auf 8 Stunden und 21 Minuten.

Zur Sache:

Um seine verlorene WOCHE Spittal WM-Wette einzulösen, organisierte Ausdauerläufer Dominik Pacher gemeinsam mit der WOCHE Spittal einen Charitylauf von Spittal nach Heiligenblut.

Start ist um 9:30 vor der WOCHE Spittal Redaktion (Bernhardtgasse 6). Das Ziel befindet sich im 85 Kilometer entfernten Heiligenblut (Hauptplatz).

Der Benefit des Laufes ergibt sich aus Wetten von Mölltaler Bürgermeistern, die mit einem Wetteinsatz von 250 Euro tippen, wie lange Pacher von Spittal nach Heiligenblut läuft.

Die gesammelten Wetteinsätze kommen in einen Spendentopf - jener Ortschef, der am nähesten an der Gesamtzeit ist, bekommt die Spendensumme und verwendet es für ein karitatives Projekt in seiner Gemeinde.

Neben dem Flattacher Bürgermeister Kurt Schober und dem Mallnitzer Gemeindechef Günther Novak, die bereits vor Wochen zugesagt haben, machen nun auch die Ortschefs Wilhelm Pacher (Obervellach) und Kurt Felicetti (Reißeck) bei der Wette mit.

Laut Dominik Pacher können sich gerne noch weitere Bürgermeister zwischen Spittal und Heiligenblut bei der WOCHE Spittal-Redaktion oder bei Björn Bichler (0676 78 60 177) melden, um mitzumachen.

Weiters ist es Pacher ein Anliegen, bei der oben erwähnten Labestation in Außerfragant für die zweijährige Anna aus Flattach zu radeln. Er bittet deshalb, einfach den eigenen Ergometer zur Labestation mitzunehmen.

Um die Sicherheit des Läufers während der Strecke zu gewährleisten, startet Pacher er mit einer Sondergenehmigung der BH Spittal sowie einem Begleitfahrzeug der ÖAMTC Bezirksgruppe Spittal.
0
1 Kommentarausblenden
10.463
Jo Hermann aus Spittal | 23.10.2014 | 17:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.