10.10.2017, 15:59 Uhr

MIT VIDEO: In England schwimmt man in Timberra-Pools

Klaus Reiter in seinem Schaugarten in Lainach

Klaus Reiter produziert in seinem Sägewerk in Bad Lainach im Mölltal Hochbeete und Naturpools im Modularsystem.

LAINACH (ven). Schnittholz kann ja jeder. Klaus Reiter produziert in seinem Sägewerk in Lainach bei Rangersdorf deshalb hochwertige Naturpools und Hochbeete aus dem Naturmaterial Holz, das aus der Region stammt. 

Bleiben oder aufhören?

Seit 1996 ist Klaus Reiter im Familienbetrieb tätig, den sein Urgroßvater Johann Reiter 1885 als Sägewerk gründete. In den 1920er Jahren wurde aktiv Holzschnitt betrieben. Mit einem Wasserkraftwerk erzeugte die Familie den benötigten Strom, nach dem Krieg exportierte man das Holz weiter nach Italien. Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre haben viele Sägewerke in der Region zugesperrt, Reiters Vater Franz musste sich entscheiden, ob er weitermacht. "Sämtliche Bahnschwellen im Drautal wurden hier gefertigt. 1983 folgte ein Großbrand, das Sägewerk ist völlig abgebrannt", so Reiter.

Systeme gesucht

Klaus Reiter wollte ursprünglich nicht im Betrieb bleiben, "aber ich wollte es mir einmal ansehen und bin dann geblieben. Ich war lange im Ausland und die Lebensqualität hier ist einfach toll. Wirtschaftlich muss man es sich eben nur richten", sagt er. Im Werk wurde noch viel Bauholz für den lokalen Markt und Zimmereien produziert, der Export nach Italien hat aufgehört. Im Jahr 2000 gründete er die "Bioholz GmbH". "Ich suchte etwas, um mich von anderen Sägewerken zu differenzieren und habe nach Systemen gesucht, die man im Durchlauf produzieren kann, das Endprodukt soll aber so individuell wie möglich sein." 

Hochbeete und Pools

2006 startete er also mit den Hochbeeten unter der Marke "Timberra", die heute österreichweit vertrieben werden. 2009 kam er bei der Gartenbaumesse in Tulln mit Schwimmteichbauern in Kontakt und beschäftigte sich mit Holzpools aus Weißtanne, die dann ebenfalls produziert wurden. "Es funktioniert: Das Wasser reinigt sich selbst, es ist kein Salz oder Chlor nötig. Wir überprüfen vor dem Bau auch die Wasserqualität beim Kunden, ob sie für Naturpools geeignet ist. Wir planen auch, ein eigenes Labor dafür einzurichten." Heute werden auch noch Terrassenböden und Sichtschutz gefertigt. Für die Hochbeete wurde mit der Schmiede Lackner und Pulverbeschichtung von Metallbau Tiefenböck eine eigene Abdeckkonstruktion entwickelt. 

Pool bald in Texas

Derzeit hat Reiter in jedem Bundesland zwischen fünf und zehn Vertriebspartner, wie zum Beispiel Lagerhaus, GartenGalerie Altersberger aus Mühldorf oder Harmonie im Garten von Hannes Klösch. Dabei sind seine Kunden am ganzen Erdball verstreut: "Ein Pool ziert die Ranch von Corinna Schumacher in der Schweiz, einer steht in Bristol in England. Der nächste wird wahrscheinlich in Texas errichtet", ist Reiter stolz. Seine 18 Mitarbeiter - darunter ein Lehrling - sind gefordert. "Aber wir suchen noch: Säge- und Holztechniker mit Schwerpunkt Holzweiterverarbeitung." 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.