08.10.2014, 13:22 Uhr

Neues Schiff dreht seine Runden

Vom Rhein-Donau-Kanal kommt es auf den Tieflader (Foto: KK)

Neues Elektro-Hybrid-Schiff der Familie Müller erobert den Weißensee.

STOCKENBOI (ven). Die Weissensee Schifffahrt von Familie Müller bekommt Zuwachs. Ab Freitag schippert die "Alpenperle", ein neues Schiff, am See herum.

Erstes Elektro-Hybrid-Schiff

Das Besondere daran: Das bisher einzigartige Schiff fährt mit einem Dieselmotor mit Abgasnachbehandlung und auch mit einem Elektromotor, der die rund 200 Fahrgäste, die Platz finden, geräusch- und vibrationslos über den See bringt.

Strom von eigenem Kraftwerk

"Für uns als kleines Familienunternehmen ist es schon ein riesiger Brocken", so Christian Müller. Über eine Million Euro hat er in das Wasserfahrzeug investiert. Gespeist wird der Elektromotor über das hauseigene Wasserkraftwerk. "Das ist umweltschonend und passt in das Naturpark-Konzept vom Weissensee", erklärt Müller.

Barrierefrei

Die 29 Meter lange und 6,8 Meter breite "Alpenperle" ersetzt das alte Fahrgastschiff MS Poto aus dem Jahr 1925. "Die Zulassung des alten Schiffes läuft aus und eine Sanierung ist unwirtschaftlich", begründet Müller die neue Anschaffung. Das Schiff ist auch auf den bequemen Transport von Fahrrädern und Kinderwagen ausgerichtet und natürlich auch barrierefrei. "Das Hauptdeck ist ohne Stufen erreichbar", so Müller.

Über Wasserstraße nach Österreich

Gebaut wurde das Schiff in der Lux-Werft in Niederkasel am Rhein. Über Wasserstraßen, wie den Rhein-Main-Donau-Kanal gelangte es bis an die Österreichische Grenze in Passau. Von dort geht es per Tieflader auf die Autobahn bis zum Weissensee. "Das ist der spektakuläre Teil der Reise", ergänz Müller. Am Ende der Woche soll es im Kärntner Wasser schwimmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.