11.12.2017, 14:20 Uhr

Viehhandel-Brunner feiert 50-jähriges Bestehen

Die Jubilare: Jakob jun., Johann und Peter Brunner

Molzbichler Familienunternehmen darf jetzt das Spittaler Stadtwappen führen.

SPITTAL. Ihr 50-jähriges Bestehen hat die Molzbichler Firma Brunner gefeiert. Das Familienunternehmen, dessen Aufgaben "Vieh, Fleisch, Handel und Export" sind, darf ab sofort das Wappen der Stadt Spittal führen. Die entsprechende Urkunde verlieh Bürgermeister Gerhard Pirih im Beisein von Vizebürgermeister Peter Neuwirth und Gemeinderätin Ina Rauter Geschäftsführer Johann Brunner und dessen Brüdern Jakob und Peter.

Carinthia Chor gab sich die Ehre

Außerdem hat WKO-Bezirksgeschäftsführer Peter Demschar dem Agrarhandelsunternehmen zum 50. Jubiläum eine Ehrenurkunde der Wirtschaftskammer (WKO) überreicht. 70 geladene Gäste feierten im Landgasthof Simeter den Geburtstag, musikalisch umrahmt vom Carintia Chor unter der Leitung von Bernhard Zlanabitnig sowie Eduard Wucherer an der Zither.

Moderator Martin Moser erinnerte daran, wie Versicherungskaufmann Jakob Brunner senior am 29. Mai 1967 den damaligen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb in einen Viehhandelsbetrieb umwandelte, dem inzwischen größten Oberkärntens und einem der bedeutendsten des Bundeslandes. Elf Kinder gebar Josefine ihrem Mann Jakob, denen die "Liebe zum Tier in die Wiege gelegt worden sei", so Moser.

Erster ausländischer Kunde aus Pordenone

Drei der Söhne - eben Johann, Jakob junior und Peter - stiegen in den Betrieb ein, der von Jahr zu Jahr wuchs. 1977 erfolgte das erste Auslandsgeschäft, ausgerechnet mit einem Kunden in der Spittaler Partnerstadt Pordenone. 1978 folgte der Bau eines tier- und artgerechten Handelsstalls. Aufgrund der beachtlichen Betriebsgröße fasste man 1990 den Entschluss, das Einzelunternehmen in eine Ges.m.b.H einzubringen. Es folgte der Namenswechsel zur „Brunner Vieh-Fleisch Handel und Export Ges.m.b.H“.

Das Unternehmen bezieht die Rinder von mitlerweile 3.000 Kärntner Landwirten. Für die Wertschöpfung der heimischen Landwirte leistet der Betrieb einen wesentlichen Beitrag und ist somit ein sicherer und zuverlässiger Partner für die Bauernschaft. Mehr als einmal wurde zum Jubiläum betont, dass alle Verträge von "Handschlagqualität" geprägt seien.


Firma repräsentiert Spittal

Auch durch die jahrzehntelange Exporttätigkeit repräsentiert das Unternehmen die Stadt Spittal nach außen hin als zuverlässigen Partner in der Wirtschaft. Exportiert werden Nutz- und Schlachttiere nach Salzburg, Tirol und Vorarlberg sowie nach Italien, Deutschland und sogar Frankreich.

Die Gebäude sowie Betriebseinrichtungen des Bio-zertifizierten Betriebs wurden in all den Jahren stetig modernisiert und - zum Beispiel mit einer Fotovoltaik-Anlage - auf dem neuesten technischen Stand gehalten. Peter Demschar brachte es mit den Worten auf den Punkt: "Wo Brunner drauf steht ist auch Brunner drin!"

Festredner waren noch Steuerberater Klaus Rüdiger Werger, dessen Vater schon zusammen mit dem Firmengründer so manchen juristischen Strauß ausgefochten hatte, sowie Karl Maier aus Tamsweg, der auch von behördlichen Schikanen sprach. Zum Schluss dankte Hans Brunner seiner Gattin Annelies, die seit 39 Jahren umsichtig das Büro leitet.

Organisiert hat die Feier Manuela Brunner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.