Blühendes: Fachsimpeln mit Prof. Bankhofer und Stiftsgärtner Bauer

4Bilder

KLOSTERNEUBURG (cog). Auch wenn es bis zum Start der heurigen Garten- und Gesundheitstage im Stift Klosterneuburg noch mehr als zwei Wochen sind, die Vorbereitungen in Orangerie und Konventgarten laufen bereits auf Hochtouren. Als neue Attraktion hat sich Gärtnermeister Josef Bauer etwas Besonderes einfallen lassen: einen Waldweg – inklusive Walderdbeeren am Wegesrand. Aber auch sonst blüht und sprießt es bereits in dem 15.000 Quadratmeter großen Konventgarten.Dem Umstand, dass dieser ab 5. Mai in seiner ganzen Pracht erstrahlt, liegt ein exakter Zeit- und Pflegeplan zugrunde. Kürzlich schaute auch Medizinjournalist und Kräuterexperte Hademar Bankhofer, der während der Gartentage Beratungen und Vorträge hält, auf ein Expertenplauscherl mit Bauer vorbei und inspizierte die Kräuterabteilung. Dabei plauderte er auch ein bisschen aus seinem soeben erschienenen neuen Kräuterbuch. Besonders beeindruckt zeigte er sich von dem uralten Ginkgo-Baum inmitten des Gartens: „Ein erstaunlicher Baum. Die Extrakte aus den Blättern haben zudem eine durchblutungsfördernde Wirkung.“ Im Mittelpunkt der Gartentage steht die Königin der Blumen: die Rose samt ihrer Geschichte und Symbolik. Auch für Naschkatzen werde diesmal etwas dabei sein, verrät Stiftsgärtner Bauer: „Es wird Süßwaren und Likör aus Rosen geben.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen