Pikard in St. Pölten/Traismauer
Einen Blick hinter die Circus-Kulissen werfen (mit VIDEO)

Natalie übt vor der Show bereits.
5Bilder

Circus Pikard tourt durch die Region: Die St. Pöltner waren von der Show begeistert, nun folgt Traismauer."Wir sind sehr stolz der einzige niederösterreichische Circus zu sein", so Circus-Direktor Alexander Schneller-Pikard. 

ST. PÖLTEN/TRAISMAUER. Manege frei heißt es wieder für den heimischen Circus Pikard. Die Bezirksblätter waren vor Ort und sprachen mit Circusdirektor Alexander Schneller-Pikard über die Coronazeit und die Freude wieder auftreten zu können. "Der Circus ist für alle, nicht nur für die jungen Menschen, sondern auch für die älteren.", erklärt Alexander Schneller-Pikard. "Unser Ziel ist es den Circus nach Hause zu bringen, egal wie groß die Gemeinden oder Städte sind." Doch wer ist der Circus Pikard? "Seit 32 Jahren gibt es unseren Circus. Die Mannschaft besteht aus 14 zweibeinigen und zehn vierbeinigen Mitgliedern", so der Circusdirektor.

Einblick in die Proben:

Wie so viele Zirkuse hat auch der Circus Pikard mit Vorurteilen wegen den tierischen Showeinlagen zu kämpfen. So sagt Schneller-Pikard: "Man soll uns nicht im Vorfeld verurteilen. Ich sag auch immer, komm zuerst zu uns und schau es dir vor Ort an und dann bilde dir ein Urteil. Die Tiere leben mit uns und es geht ihnen sehr gut." Bei den Shows treten unter anderem Ponys, Hunde und der Ziegenbock Jerry auf.

Circus für alle

Das Publikum war von den Shows in St. Pölten sehr begeistert. Schneller freut sich: "Es kamen viele Fans und sagten endlich ist unser Lieblingszirkus wieder da. Wir haben ein super Stammpublikum." Weiters erklärt er: "Dem Publikum gefallen vor allen die Gruppennummern. Da ziehen wir uns zu einem bestimmten Thema alle gleich an, zum Beispiel Strand, und tanz in einer gemeinsamen Choreografie"

Die Shows begeisterten

Auch während den Lockdowns erfuhr die Zirkusfamilie viel Unterstützung durch ihr Publikum. So machte der Circus Pikard online Shows mit ihren Künsten und stellte diese kostenlos zur Verfügung. "Wir hatten mehrere tausend Zuseher", ist Schneller-Pikard stolz. Des Weiteren wurde während der Sperre viel trainiert und neues gebaut. Doch Corona hat auch einiges verändert. So erklärt der Direktor: "Normalerweise haben wir 200 Shows im Jahr. Durch Corona sind es spürbar weniger und werden jetzt so um die 100 sein."

Die Highlights
Doch jedes Jahr lässt sich die Zirkusfamilie etwas neues für ihr Publikum einfallen. Heuer heißt die Show "Feuerwerk". "Es ist ein sehr umweltschonendes Feuerwerk, denn es wird ein Feuerwerk aus Artisten und Emotionen", so Schneller-Pikard. Ein Highlight der heurigen Show ist der Schlagzeug-Jonglier. "Er spielt das Schlagzeug, indem er Bälle gegen die Becken jongliert", erklärt er. "Das ist weltweit einzigartig." Auch die Akrobatik ist vertreten. So tritt Lily Pikard mit ihrem Luftmond auf. "Mit dem Mondgerüst fliegt sie ihre Runden durch das Zelt. So einen Act gab es noch nie.", freut sich der Circusdirektor. Abschließend erklärt er: "Der Circus ist ein Entertainment für alle."

Nächste Termine

von 15. Juli bis 18. Juli in Traismauer, beim Sportplatz Donaustraße 28
Vorstellung jeweils um 17 Uhr

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen