Gasgeruch hielt Feuerwehr auf Trab

Der Ursprung des Geruchs konnte nicht festgestellt werden. (Symbolfoto)
  • Der Ursprung des Geruchs konnte nicht festgestellt werden. (Symbolfoto)
  • Foto: Werilly
  • hochgeladen von Bianca Werilly

ST. PÖLTEN (red). Starker Geruch nach Gas veranlasste am Montagabend die Bewohner eines Hauses in der Hubertusstraße zur Verständigung der Feuerwehr. Wenige Minuten nach der Alarmierung traf die Wehr mit dem Rüstlöschfahrzeug ein und nahm ebenso starken Geruch im Bereich des Badezimmers wahr.

Keine Gaskonzentration festgestellt

Sofort wurde das Gebäude evakuiert und am Gashaupthahn von der Gaszufuhr getrennt. Weiters wurde die EVN an die Einsatzstelle nachgefordert. Bei der ersten Messungen mittels Mehrgasmessgerät der Feuerwehr wurde allerdings keine Gaskonzentration festgestellt. Diese Messung wurde auch vom wenig später eingetroffenen EVN-Mitarbeiter bestätigt.

Geruch von Heizöl oder Diesel

Aufgrund des Geruchs, der eher auf Heizöl oder Diesel hinwies, wurden die Kanaldeckel in der Hubertusstraße geöffnet, wo der gleiche Geruch wahrnehmbar war. Auch hier blieben die Messungen von Feuerwehr und EVN ohne Ergebnis.
Nachdem die Polizei an der Einsatzstelle eingetroffen war, wurde gemeinsam bei den Nachbarn bezüglich Gestank nach Heizöl oder Diesel bei den Abflüssen nachgefragt und teilweise bestätigt. Trotz Öffnung aller Kanaldeckel im Straßenverlauf konnte der Ursprung des Geruchs nicht festgestellt werden.
Da weder ein zündfähiges Gas-Luft-Gemisch - und somit weitere Gefahr - noch ein Verursacher bzw. eine Ursache festgestellt werden konnte, rückten die eingesetzten Kräfte nach Rücksprache mit Polizei und EVN von der Einsatzstelle ab.
(Quelle: www.feuerwehr-wagram.at)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen