St. Pölten
Illegal: Müllsünder am Pranger

Illegal abgelagerter Müll bei einem Feld in St. Pölten. Die Verursacher sind meist schwer ausfindig zu machen.
3Bilder
  • Illegal abgelagerter Müll bei einem Feld in St. Pölten. Die Verursacher sind meist schwer ausfindig zu machen.
  • Foto: Weichhart
  • hochgeladen von Petra Weichhart

Achtlos entsorgter Müll ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern wird auch hart bestraft.

ST. PÖLTEN (pw). Illegal abgelagerter Müll sorgt immer wieder für Aufregung. Vor Kurzem stießen erst wieder Bauern bei Feldarbeiten auf achtlos abgelegte Gegenstände. Sogar Eislaufschuhe befanden sich darunter. "Wir Bauern hegen und pflegen die Natur, das wird auch von der Allgemeinheit geschätzt. Und dann gibt es Leute, die wie Elefanten durch den Porzellanladen trampeln", ärgert sich Matthias Weichhart, Landwirt aus Oberzwischenbrunn.
Dabei kann jeder seinen Abfall schnell und problemlos entsorgen. Denn anstatt seinen Müll illegal im Wald abzulegen, kann man eben diesen kostenlos bei den Altstoffsammelzentren der Stadt abgeben (auch Elektrogeräte). Ein Mal pro Jahr kann man den Sperrmüll auch ganz bequem gratis von zu Hause abholen lassen. Ab dem zweiten Mal pro Jahr zahlt man 88 Euro pro Abholung.

Altstoffsammelzentren

Auch bei Elektrogeräten ist eine Hausabholung möglich, diese ist kostenpflichtig (für fünf Geräte 44 Euro). In St. Pölten gibt es vier Altstoffsammelzentren: in der Handel-Mazzetti-Straße, der Austraße, Pergenstraße in Pottenbrunn und Georg-Sigl-Straße in St. Georgen/Hart.
"Illegal seinen Müll abzuladen ist nicht erlaubt. Die Handhabe ist aber schwierig, da die Verursacher meist nicht erwischt werden. Hier muss an die Moral der Leute appelliert werden", erklärt Markus Hippmann von den Grünen.
"Es ist kein generelles Problem. Es kommt ab und zu vor und lässt sich schwer nachweisen", sagt Markus Punz vom Gemeindeverband für Umweltschutz und Abgabeneinhebung im Bezirk St. Pölten. Grundsätzlich sei die Gemeinde dafür zuständig.

Müllsünder

Für die Stadt ist die Problematik nicht neu: "Leider gibt es in St. Pölten immer wieder Fälle von illegalen Ablagerungen von Sperrmüll. Dies wäre jedoch gar nicht notwendig, da es sehr einfach ist, in St. Pölten seinen Sperrmüll ordnungsgemäß zu entsorgen", erklärt Corina Muzatko vom Magistrat St. Pölten.
Müllsünder erwarten Strafen in der Höhe von 850 bis 8400 Euro, bei gefährlichen Abfällen liegt die Höchststrafe bei rund 41.000 Euro.
Vorausgesetzt der Verursacher kann ausgeforscht werden.

Müllentsorgung

Abfalltelefon der Stadt St. Pölten: 02742/333 4444 oder per Mail an: abfallwirtschaft@st-poelten.gv.at; genaue Informationen zu Sperrmüll und Altstoffsammelzentren gibt es unter www.st-poelten.gv.at

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Echte Freude beim Gewinner 2019: Elias Bohun.
3

Mach mit bei "120 Sekunden"
Gesucht: Die besten Ideen aus dem Homeoffice!

Ob auf der Couch, am Herd oder in der Dusche: Sie haben eine Idee? Dann nutzen Sie Ihre 120 Sekunden. NÖ. Das Jahr 2020 ist anders. Viele arbeiten von zu Hause aus. Das bedeutet auch, dass Ideen nicht mehr am Schreibtisch in der Firma entstehen, sondern in den eigenen vier Wänden. Darum laden die BEZIRKSBLÄTTER heuer ins „Ideenwohnzimmer“. Wir wollen wissen, welche Ideen in den heimischen Wohnzimmern entstanden sind. Denn auch heuer suchen wir Niederösterreichs beste Geschäftsidee. Und...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen