Infoabend des Wirtschaftsverbandes

SWV NÖ-Vizepräsident Werner Blum, Notar Leopold Dirnegger, Vizepräsident Christian Klug
  • SWV NÖ-Vizepräsident Werner Blum, Notar Leopold Dirnegger, Vizepräsident Christian Klug
  • Foto: SWV NÖ
  • hochgeladen von Bianca Werilly

WILHELMSBURG (red). Einen Informationsabend mit Notar Leopold Dirnegger veranstalteten am 24. Oktober die Bezirksorganisationen Lilienfeld und St. Pölten des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) im Volkshaus Wilhelmsburg.
Die Vizepräsidenten des Wirtschaftsverbandes NÖ und SWV-Bezirksvorsitzenden Werner Blum aus St. Pölten und Christian Klug aus dem Bezirk Lilienfeld konnten bei dem Event, der großen Anklang fand, Unternehmer aus den verschiedensten Branchen begrüßen.

Das neue Erbrecht

Im Mittelpunkt des Vortrags von Notar Leopold Dirnegger stand das neue Erbrecht, das seit Anfang des Jahres in Kraft ist. Er berichtete anhand zahlreicher Beispiele über wesentliche Bestimmungen, wie die Änderungen bei den pflichtteilsberechtigten Personen und die neuen Formvorschriften für Testamente sowie die Möglichkeit zur Stundung des Pflichtteils.

Grunderwerbssteuer und Vorsorgevollmacht

Erläutert wurden auch die Grunderwerbsteuer, deren Bedingungen 2016 geändert wurden, und die Vorsorgevollmacht, die für den Weiterbestand eines Betriebes entscheidend sein kann, wenn ein Unternehmer seine Tätigkeit nicht mehr ausüben kann.
Die TeilnehmerI erhielten zahlreiche wertvolle Infos, die für die Führung und Sicherung von Betrieben wichtig sind, und erfuhren, wie man als Unternehmer hier vorausschauend Vorsorge treffen kann.

Wirtschaftstreffen sind beliebt

„Mit unseren Wirtschaftstreffen wollen wir Selbstständige im betrieblichen Alltag unterstützen und ihnen Informationen zur Verfügung stellen, die ihnen bei kommenden unternehmerischen Entscheidungen helfen“, berichtet Werner Blum.
„Die Teilnehmer können dabei Fragen in persönlichen Gesprächen mit den Experten abklären. Dieses Angebot wird gerne und viel angenommen. Auch in Zukunft werden wir Schwerpunkte zu relevanten unternehmerischen Themen setzen“, erklärt Christian Klug.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen