Jubiläum: 10 Jahre Familienhilfe PLus

Landesrat Karl Wilfing, Judith Baumgartner (Caritas, Leiterin der Familienhilfe PLus), Weihbischof Anton Leichtfried und Caritas Direktor Hannes Ziselsberger feierten das 10-jährige Bestehen der Familienhilfe PLus.
  • Landesrat Karl Wilfing, Judith Baumgartner (Caritas, Leiterin der Familienhilfe PLus), Weihbischof Anton Leichtfried und Caritas Direktor Hannes Ziselsberger feierten das 10-jährige Bestehen der Familienhilfe PLus.
  • Foto: Franz Gleiss
  • hochgeladen von Bianca Werilly

BEZIRK (red). Seit 2007 hilft Familienhilfe PLus Familien in schwierigen Lebenssituationen im Auftrag der niederösterreichischen Kinder- und Jugendhilfe. Dabei bietet sie praktische Lebensunterstützung und hilft bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen mit sehr alltags- und praxisnaher Anleitung, z. B. bei der Kinderpflege, Erziehung, der Haushaltsführung oder dem Erstellen einer Tagesstruktur.

Das Wohl des Kindes gewährleisten

Caritas Direktor Hannes Ziselsberger betonte: „Die Unterstützung von Familien in Not ist ureigenster Auftrag der Caritas. Gerade dann, wenn Menschen besonders verletzlich sind brauchen sie Nächstenliebe und Schutz. Kinder sind hier eine der ganz betroffenen Gruppen. Sie können sich noch sehr wenig selbst richten, sie sind in einer hohen Abhängigkeit und überforderte Eltern wirken sich ganz besonders auf die Kinder aus.“
Judith Baumgartner, Leiterin der Familienhilfe PLus ergänzte: „Das Angebot der Familienhilfe PLus in Form von Anleitung und gemeinsamer Einübung sowie Begleitung richtet sich vor allem an Eltern und sekundär auch an die Kinder. Ziel ist, gemeinsam mit der Familie eine Strukturierung des Tagesablaufs zu schaffen, um das Wohl des Kindes zu gewährleisten.“
„Familien sind ein wichtiger Lern- und Lebensraum und leisten einen konkreten Beitrag zum Wachsen von Glaube, Liebe und Hoffnung,“ ergänzte Weihbischof Anton Leichtfried

900.000 gefahrene Kilometer in 10 Jahren

Die Familienhilfe PLus der Caritas St. Pölten ist in den Bezirken St. Pölten Stadt und Land, Lilienfeld, Tulln, Melk, Krems, Horn, Gmünd, Zwettl und Waidhofen an der Thaya tätig. Die Familienhelferinnen sind meist zwei bis drei Nachmittage in der Woche bei den Familien über einen Zeitraum von durchschnittlich sechs Monaten im Einsatz.
Dabei haben die Mitarbeiter in den letzten 10 Jahren knapp 900.000 gefahrene Kilometer zurückgelegt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen