Musikschulmanagement: Beeindruckender Festakt zum 60 Jahre Jubiläum

Martin Lammerhuber, Michaela Hahn, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Dorothea Draxler und Edgar Niemeczek
  • Martin Lammerhuber, Michaela Hahn, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Dorothea Draxler und Edgar Niemeczek
  • Foto: Musikschulmanagement Niederösterreich/Wolfgang Simlinger
  • hochgeladen von Bianca Werilly

ST. PÖLTEN(red). Die rund 400 geladenen PartnerI und Freunde des niederösterreichischen Musikschulwesens, darunter zahlreiche Ehrengäste, zeigten sich am Montag, dem 4. Dezember, vom musikalischen Nachwuchs und der dargebotenen musikalischen Vielfalt begeistert. Im Mittelpunkt standen beeindruckende Darbietungen von Ensembles aus den Musikschulen Niederösterreichs und die Freude über gemeinsam erreichte Errungenschaften aus den letzten Jahrzehnten.
Ganz nach dem Jubiläumsmotto „Musizieren macht Freu(n)de“ wurde das Jubiläumsjahr „60 Jahre Management für Musikschulen in Niederösterreich“ gemeinsam gefeiert.

Ein geschichtlicher Überblick

Im Schuljahr 1957/58 wurde die Arbeitsgemeinschaft der nö. Musikschulen und mir ihr eine Kommission für das n.ö. Musikschulwesen ins Leben gerufen, die als erster Vorläufer eines Managements für Musikschulen angesehen werden kann. Mit dem NÖ Musikschulgesetz 2000 wurde die Grundlage für eine Organisationsstruktur des Managements für Musikschulen auf Landesebene geschaffen: das Musikschulmanagement Niederösterreich. Heute sind es 127 Musikschulen mit 2300 Lehrern und über 60000 Musikschülern, die das Land zum Klingen bringen und immer wieder Ausnahmetalente hervorbringen. Damit liegt Niederösterreich im Spitzenfeld. Eine Besonderheit des niederösterreichischen Musikschulwesens ist dessen dezentrale Struktur: die Gemeinden sind Musikschulerhalter – heute sind es 485 Gemeinden, die Musikschulen führen, welche eine große Bedeutung für das regionale Kulturleben haben.

Auch die Zukunft wird sehr gut klingen

Landeshauptfrau Frau Mikl-Leitner zeigte sich vom Festakt, sowie von den Leistungen des Musikschulmanagements und dessen Freunden und Partnern in den letzten Jahren begeistert. Sie nahm das 60 Jahre Jubiläum auch zum Anlass für einen Blick in die Zukunft: „In unserem großen Bundesland wird die Digitalisierung künftig zur intensiveren Vernetzung der Musikschullehrenden beitragen und damit das „Voneinander Lernen“ verstärken. Und wir werden als erstes Bundesland in Österreich den Schritt setzen, Musikschulen zu Kunstschulen zu erweitern. Denn die Entwicklung künstlerischer Ausdrucksfähigkeit – sei es in Musik, Tanz, Schauspiel oder in den bildenden Künsten – fördert Empathie, Sprachfähigkeit, Teamfähigkeit, Disziplin und erweitert damit viele wichtige zwischenmenschliche Kompetenzen.“
Dorothea Draxler, Geschäftsführerin der Kultur.Region.Niederösterreich bedankte sich bei „den Musikschullehrenden, die tagtäglich hochengagiert und hochqualifiziert an den Musikschulen arbeiten, den Musikschulleitern, die sich der Herausforderung gestellt haben, musikalisch-pädagogische Kompetenz durch modernes Management zu ergänzen und bei den mehr als 60.000 hochengagierten Schülern. Und bei den Partnern des Musikschulwesens – den Gemeinden und den Eltern, denn ohne Partner würde das Musikschulwesen nicht als solches funktionieren.“

Der Landtagssaal erklingt in den schönsten Tönen

Der Festsaal wurde Bühne für eine eindrucksvolle Talente Schau aus den Musikschulen Niederösterreichs: Junge Ensembles, darunter ein Bläserensemble bestehend aus Mitgliedern der Jungen Bläserphilharmonie Niederösterreich, des Jugendsinfonieorchester Niederösterreich und dem international bekannten Ensemble Federspiel mit ehemaligen Musikschülern, das Volksmusikensemble Pfiffikus und das Celloensemble, bestehend aus Mitgliedern des Jugendsinfonieorchester Niederösterreich. Besonders angetan waren die Zuschauer von der unterhaltsamen und innovativen Performance von Louie´s Cage Percussion, eine innovative Gruppe bestehend aus ehemaligen Musikschülern, die auf sogenannten Boomwhackers einen Ausschnitt aus ihrem Video „Best of Pop“ präsentierten. Die historischen Stimmen in den Gemeinden wurden im Landtagssaal durch Zitate und Bilder wieder zum Leben erweckt, vorgetragen von Valerie Anna Gruber und Daniel Nepp, beide Absolventen der Schauspielakademie.

'Musizieren macht Freu(n)de'

Beendet wurde der Festakt mit dem von der Band Monkeywrench eigens für das Jubiläumsjahr komponierten Stück „Music Makes Friends“. Der Titel spiegelt das Motto des Jubiläums und auch dieses Abends wieder: „Musizieren macht Freu(n)de“!
Zahlreiche Ehrengäste feierten mit
Zahlreiche Ehrengäste besuchten den Festakt und feierten die gemeinsam erreichten Errungenschaften. Darunter Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann a.D. Erwin Pröll und BM Wolfgang Sobotka, die beiden den Aufbau des Musikschulwesens in Niederösterreich wesentlich mitgestalteten. Stellvertretend für alle Gemeinden und Eltern gaben LAbg. Bgm. Alfred Riedl und Annelies Kühnelt, Obfrau des Landeselternverbandes, ein Interview.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen