"Satire muss alles dürfen"

Andreas Rohrböck beim Zeichnen am Computer.
6Bilder
  • Andreas Rohrböck beim Zeichnen am Computer.
  • Foto: Talkner
  • hochgeladen von Bettina Talkner

ST. PÖLTEN (bt). "Ihre Schuhe werden von Kinderhänden gemacht", ruft ein Demonstrant. "Unsinn! Wir verwenden nur das zarte Rückenleder", entgegnet ihm der Schuhproduzent.

Ist Ihnen diese Form des Humors zu schwarz, werden Sie sich wohl nicht mit den Werken des St. Pöltner Jung-Cartoonisten Andreas Rohrböck anfreunden. Denn er vertritt die Meinung: "Satire muss alles dürfen. Sogar Witze über Behinderte und Religionen. Jeder hat das Recht von Satire erwischt zu werden."

Grafikdesigner mit Hang zu Cartoons

Schon als Bub hat Andreas Rohrböck für Comics geschwärmt. Asterix, Lucky Luke, Tim und Struppi, das waren die Helden seiner Kindheit. "Obwohl meine Mama immer gesagt hat, ich soll etwas Gescheites lesen." Verrücktes Gekritzel in seine Bücher ließ den heute 27-Jährigen seine Schulzeit überstehen und ebnete ihm den Weg zum Grafikdesign-Studium an der New Design University St. Pölten. "Wenn man so viel Geld in ein Studium steckt, muss man es auch nutzen", schmunzelt Andreas.

Vom Job in einer Wiener Werbeagentur hat er sich kurzerhand verabschiedet, um sich als Grafikdesigner selbstständig zu machen. Auch weil, "das Pendeln einen innerlich tot macht." Positiver Nebeneffekt: Dem St. Pöltner bleibt mehr Zeit für seine Leidenschaft, die verrückten Cartoons. Seit März zeichnet er unter dem Pseudonym "Madig & Vulgaire" und veröffentlicht seine Kreationen auf einer eigenen Website.

Der Weg zu "Madig & Vulgaire"

Schon Rohrböcks Pseudonym ist Satire. Es leitet sich von der französichen Marke "Zadig & Voltaire" ab. "Das hab ich auf dem Sackerl einer Reichen gesehen", lacht der junge Künstler über seine Wortkreation "Madig & Vulgaire". Viele verstehen das nicht auf Anhieb. "Ich finde es ganz gut, wenn man bei manchen Sachen etwas nachdenken muss. Dann hast du umso mehr Spaß, wenn du es verstehst und fühlst dich dann ganz cool."

Halbschlaf als Kreativmodus

Seine Zeichnungen fertigt Andreas am Computer, das spart Zeit. Etwa zwei Stunden dauert das. Schwieriger ist die Ideenfindung. Die besten Einfälle kommen dem kreativen Kopf im Halbschlaf. Bleiben sie aus, kombiniert er zwei beliebige Begriffe miteinander und brainstormt bis zur ausgereiften Idee. Auch seine Umwelt bedeutet reine Inspiration. Aktuell der Graben in der Kremser Gasse, direkt vor Andreas' Haustür, sowie die Gesichtsbehaarung eines Bauarbeiters. Vor dem Besuch der Bezirksblätter in der Dachgeschosswohnung des 27-Jährigen, hat er seine Eingebung noch schnell "zu Papier" gebracht.

"Noch keinen Cent verdient"

Gerade weil Satire für Andreas Rohrböck keine Grenzen kennt, hat ihn der Anschlag auf die französiche Satirezeitschrift Charlie Hebdo im Jahr 2015 schwer getroffen. "Das ist eigentlich ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit." Doch davon lässt sich der St. Pöltner nicht unterkriegen, denkt sich: "Jetzt erst recht."

Feinde habe er sich noch nicht gemacht. "So bekannt bin ich nicht", gesteht Andreas, der mit seinen Cartoons "noch keinen Cent" verdient hat. Das will er ändern: "Man muss an seine Träume glaube. Ich möchte zumindest schon Geld verdienen, damit ich mein Leben bestreiten kann."

"Wenn mein Humor Leuten zu schwarz ist, dann solln sie es nicht lesen. Ich werde sicher nicht meinen Typ Humor ändern, um der Masse zu gefallen", so der St. Pöltner, "außer es gibt wirklich viel Geld. Jeder hat seinen Preis, wo er seine Ideale verkauft", lacht er laut.

Mehr Cartoons auf der Website "Madig & Vulgaire"

Autor:

Bettina Talkner aus Gmünd

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Politik
12 Bilder

SPÖ-Führungsriege beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934"
Kundgebung zum Gedenken des 12. Februar 1934

WIENER NEUSTADT (kre). Im Gedenken an den 12. Februar 1934, dem Beginn des österreichischen Bürgerkrieges, der in drei Tagen mehr als 300 Tote und 800 Verletzte forderte und den endgültigen Untergang der 1. Republik besiegelte, fand beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934" eine Kundgebung statt. Mahnende Worte anlässlich des 12. Februar 1934 sprachen der Vorsitzende der Freiheitskämpfer des Bezirkes Wiener Neustadt, Dr. Hans Stippel sowie der SPÖ Bezirksvorsitzende LAbg. Klubobmann...

Lokales
Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück in Österreich.
12 Bilder

Familie Ratteneder auf Weltreise, Pielachtal
Familie Ratteneder ist zurück in Ober-Grafendorf

Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück im Pielachtal. OBER-GRAFENDORF (th). Warmer Wind spielt mit deinen Haaren, warmer Sand unter den Füßen und eine Menge neue Eindrücke sammeln und das für fast ein Jahr. Das klingt doch sehr verlockend? Die Idee von einem Leben auf Zeit - weit weg von zu Hause. Genau das traute sich Familie Ratteneder aus Ober-Grafendorf im Mai 2019: Mit ihren beiden Kindern traten Petra und Alexander ihre Weltreise an. "Wenn nicht jetzt, wann...

Lokales
Insgesamt elf Pferde wurden in diesem Anhänger transportiert.

St. Valentiner Polizei stoppt Tiertransporter
11 Pferde auf 9 m2 eingepfercht

Polizei stoppt Tiertransporter. 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen in Anhänger eingepfercht. ST. VALENTIN. Polizisten wurden in St. Valentin auf einen "scheinbar überladenen Kraftwagenzug" aufmerksam, berichtet die Landespolizeidirektion NÖ (LPD NÖ). Bei der Kontrolle des Lkws mit niederländischer Zulassung und dem gezogenen Anhängers mit ungarischer Zulassung stellten die Polizisten fest, dass am Anhänger des Tiertransporters 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen auf einer gesamten Ladefläche von...

Lokales
Die BHAK für Führung und Sicherheit ist nun "Expert.Schule"

Zertifizierung
BHAK für Führung und Sicherheit ist „Expert.Schule“

Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war. Zeitgemäße Bildungs- und Arbeitsprozesse sind ohne die Nutzung digitaler Technologien kaum denkbar – digitale und informatische Kompetenzen sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft unerlässlich. WIENER NEUSTADT (Red). In der Schulausbildung geht es  um den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien in allen Gegenständen sowie die Steigerung der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.