Lokales
St. Pölten: Hager kündigt vier neue Filialen an

Immer selbst mit dabei: Wolfgang Hager (rechts) lud am vergangenen Freitag zu einer Brotverkostung in der Filiale im Traisenpark.
2Bilder
  • Immer selbst mit dabei: Wolfgang Hager (rechts) lud am vergangenen Freitag zu einer Brotverkostung in der Filiale im Traisenpark.
  • Foto: Frings
  • hochgeladen von Nikolaus Frings

Im Gespräch mit den Bezirksblättern sprach Sankt Pöltens Bäckermeister Wolfgang Hager über seinen Werdegang und verriet zudem, dass bis zum Jahr 2020 vier weitere Filialen im Raum Sankt Pölten errichtet werden sollen.

ST. PÖLTEN (nf). Es begann vor mehr als 110 Jahren. Im Jahr 1907 eröffnete Heinrich Hager eine kleine Bäckerei am Mühlweg in St. Pölten. Am alten Standort, bei der "Mutterfiliale" sozusagen, herrscht nach wie vor Hochbetrieb. Mit dem feinen Unterschied, dass inzwischen knapp 20 Filialen im Großraum St. Pölten hinzugekommen sind.

"Nahversorgung pur"

Maßgeblichen Anteil daran hat der nunmehrige Chef und Urenkel Wolfgang Hager, der sich noch an Geschichten seines Vaters erinnert: "Damals war neben der Bäckerei dann auch noch ein Schweinestall. Das waren hald andere Zeiten und noch Nahversorgung pur". Wolfgang Hager übernahm das Firmenruder schließlich am 1. Februar des Jahres 1987 und lenkte die damalige Bäckerei weiter in neue Sphären. Und das obwohl er den Firmenvorsitz eigentlich nie übernehmen wollte: "Das war eigentlich nie ein echtes Thema für mich. Während meines Studiums an der WU absolvierte ich dann jedoch im Sommer des Jahres 1985 ein Praktikum in Kärnten bei der Firma Zellstoff Villach. Der dortige Chef war sehr zufrieden mit mir und meinte sinngemäß, dass ich eigentlich dazu geboren wäre, mich selbständig zu machen. Dann kehrte ich nach St. Pölten zurück und sagte zu meinem Vater: Du Papa, ich hab da eine Idee", erinnert sich Hager zurück.

Vier weitere Filialen

Die unmittelbare Folge war der Abschluss zum Bäckermeister, erst die langfristige Konsequenz war dann die Leidenschaft zum Handwerk per se. "Unser Handwerk ist auch im wörtlichen Sinn noch eines. Wir benutzen Hilfsmaschinen auch nur für Hilfsarbeiten. Damit haben wir eine Art Qualitätsrennaissance eingeleitet und letztlich ist dadurch auch erst meine eigene Leidenschaft zum Handwerk entstanden", erklärt Hager. 190 Mitarbeiter später steht am 15. November diesen Jahres nun die Eröffnung einer weiteren Hager-Filiale in der St. Pöltener Josefstraße bevor. Wie Hager im Gespräch erklärte, sollen bis zum Jahr 2020 vier weitere Filialen folgen:
"Unser uns selbst auferlegter Radius von 40 Kilometern Umkreis wird aber auch dabei aufrecht erhalten werden. Überregional wollen wir gar nicht erst werden".

Immer selbst mit dabei: Wolfgang Hager (rechts) lud am vergangenen Freitag zu einer Brotverkostung in der Filiale im Traisenpark.
Die erste Hager-Bäckerei am Mühlweg im Jahr 1930.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen