St. Pölten Süd: Neues Großprojekt für "Junges Wohnen"

Farbenfrohes Design für Junges Wohnen: Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und der Obmann der St. Pöltner Wohnungsgenossenschaft Wilhelm Gelb freuen sich auf die Fertigstellung des Projektes in der Tauschergasse im November 2015 und präsentieren ein neues Bauvorhaben für Junges Wohnen in der Karl Pfeffer-Gasse.
3Bilder
  • Farbenfrohes Design für Junges Wohnen: Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und der Obmann der St. Pöltner Wohnungsgenossenschaft Wilhelm Gelb freuen sich auf die Fertigstellung des Projektes in der Tauschergasse im November 2015 und präsentieren ein neues Bauvorhaben für Junges Wohnen in der Karl Pfeffer-Gasse.
  • Foto: Josef Vorlaufer
  • hochgeladen von Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)

ST. PÖLTEN (red). Aufgrund des großen Erfolges der Aktion „Junges Wohnen“ in der Tauschergasse im Norden der Landehauptstadt wird nun ein neues und wesentlich umfangreicheres Projekt in der Karl Pfeffer-Gasse gestartet. Die Weichen dazu sollen in der Sitzung des Gemeinderates am 10. Juli 2015 gestellt werden.

Der Bedarf und die Nachfrage an kostengünstigen, leistbaren Wohnungen sind in der aufstrebenden niederösterreichischen Landeshauptstadt sehr groß. Nachdem sich bereits zwei Bauprojekte für „Junges Wohnen“ in der Tauschergasse in Viehofen beziehungsweise in der Hermann-Gmeiner-Gasse in Umsetzung befinden, wird nun ein drittes Projekt in der Katastralgemeinde Spratzern in der Karl Pfeffer-Gasse nahe dem VAZ in Angriff genommen. Bürgermeister Matthias Stadler hat einen entsprechenden Antrag für die Sitzung des Gemeinderates am 10. Juli 2015 einbringen lassen.

„Beim „Jungen Wohnen“ in der Karl Pfeffer-Gasse werden 78 Wohneinheiten mit je 60 Quadratmeter (2-Zimmer) und Balkon geschaffen. Weiteres wird es 78 Abstellplätze geben. Gemeinsam mit den 24 Wohnungen in der Tauschergasse, die im November 2015 bezugsfertig sein werden, und den 29 Wohnungen in der Hermann-Gmeiner-Gasse, stehen dann insgesamt 131 Wohnungen für junge St. Pöltnerinnen und St. Pöltner und solche die es noch werden wollen zur Verfügung. Wir schaffen somit leistbaren Wohnraum für junge Menschen als Starthilfe“, so Stadler.

Das Grundstück für das neue Wohnprojekt mit einer Fläche von insgesamt 11.000 Quadratmetern wird der Allgemein gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft von der Stadt als Baurechtsgrund zur Verfügung gestellt. Wie beim Projekt in der Tauschergasse wird als Subvention für das Projekt ein symbolischer Baurechtszins von 1 Euro pro Jahr festgesetzt werden.

Sobald die erforderlichen detaillierten Planungsunterlagen erstellt sind und eine Baugenehmigung erteilt ist, wird die Wohnungsgenossenschaft St. Pölten um die Fördermittel des Landes Niederösterreich ansuchen. Diese spezielle Förderung für "Junges Wohnen" wurde auf Initiative von Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka ins Leben gerufen. Es ist dadurch auch gewährleistet, dass bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen eine Subjektförderung (ein nicht rückzahlbarer monatlicher Wohnzuschuss) vom Land Niederösterreich gewährt wird.

„Mit dieser zukunftsweisenden Aktion ist sichergestellt, dass langfristig erschwinglicher Wohnraum für unsere jungen St. Pöltnerinnen und St. Pöltner zur Verfügung steht“, hält Willi Gelb, Obmann der Allgemeinen gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft St. Pölten, fest.

Unverbindliche Anmeldungen sind ab Beschlussfassung durch den Gemeinderat bei der Wohnungsgenossenschaft St. Pölten, Josefstraße 70/72 oder online unter www.wohnungsgen.at möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen