Flussserie St. Pölten
Traisen: Zurück zur Natur

Martin Mühlbauer, Planer des Projekts in Böheimkirchen, bei einem Lokalaugenschein 2017. Heute ist das Projekt bereits fertig.
  • Martin Mühlbauer, Planer des Projekts in Böheimkirchen, bei einem Lokalaugenschein 2017. Heute ist das Projekt bereits fertig.
  • hochgeladen von Alisa Gerstl

Die Traisen ist in St. Pölten durch den Wasserbau vorwiegend ein monotones Gerinne - ein Umdenken ist da.

ST. PÖLTEN (ag). Früher war es oberste Prämisse, die Kraft des Wassers maximal nutzen zu können (Mühlbäche wurden angelegt, Kleinkraftwerke entstanden) und im nächsten Schritt die Menschen vor Hochwasser zu schützen. Die Ziele des Wasserbaus haben sich heute verändert - gegenwärtig zählen Schutz und die Wiederherstellung einer ausgewogenen Ökologie im Wasser.

Biodiversität erhalten

Die Revitalisierungsmaßnahmen wurden von der EU durch ein LIFE-Projekt unterstützt. Ein Beispiel ist die Umgestaltung der Traisen-Mündung von 2009 bis 2016. Dabei wurde ein 12,5 Kilometer langer, mäandrierender Flussabschnitt mit dynamischer Uferentwicklung neu angelegt und Verbindungen zu Augewässern und zur Donau geschaffen.
In Wilhelmsburg wurde von 2005 bis 2016 der Hochwasserschutz für die Siedlungen verbessert und alle Sohlstufen so umgestaltet, dass es den Fischen möglich ist zu wandern.

Michelbach renaturiert

Auch der Michelbach bei Böheimkirchen zählte zu jenen Gewässern, die von ihrer Ursprünglichkeit nicht mehr viel übrig hatten. Flussaufwärts, auf einer Länge von 4,3 km, wurde hier renaturiert - Flussgerinne tiefergelegt, Beschattung der Ufer, Schaffung von Laichplätzen, Fischaufstiegsstellen. Der Michelbach war nach Melk einer der längsten Flussabschnitte, die im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie in NÖ renaturiert wurde.

Alarm gegen Fischsterben

Die heißen Temperaturen der letzten Sommer und die längeren Trockenphasen waren eine Belastung für die heimischen Gewässer und deren Lebewesen. Das Land und die Fischerei haben darum ein Alarmsystem aufgebaut, um kritische Abschnitte erkennen zu können - 55 Messstellen liefern laufend die Wassertemperatur. Wenn die Temperatur über 36 Stunden kritisch hoch ist, dann wird die Fischerei informiert und es werden Maßnahmen gesetzt. Pernkopf und Landesfischermeister Karl Gravogl dazu: „Unsere Gewässer sind einzigartige Lebensräume für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Zunehmende Hitze bedeutet Stress für die Wasserlebewesen. Mit dem gemeinsamen Alarmplan wollen wir unsere Fischwelt schützen.“

Nur naturnah funktioniert

Um solche Situationen zu vermeiden, ist es notwendig, so viele Gewässerabschnitte wie möglich zu renaturieren. In den letzten 10 Jahren wurden in NÖ fast 200 Maßnahmen (Investition 100 Mio. Euro) umgesetzt. Pernkopf dazu: „Wir geben unseren Flüssen wieder mehr Raum.“ Ein erfolgreiches Beispiel ist die Renaturierung der Traisen in Pottenbrunn. Auf rund 3,7 km wurden sieben bestehende Sohlschwellen so umgebaut, dass sie für Fische wieder passierbar sind. "Im Bereich der Spratzerner Wehr wurde eine Fischwanderhilfe eingerichtet, sodass dort die Passierbarkeit für Fische besteht", so St. Pöltens Fischereiobmann Hans Kaska.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Spielplatz ist oft die einzige Möglichkeit für Kinder, um sich an der frischen Luft so richtig auszutoben.
2

Fokus Familie
Spielplätze in Niederösterreich auf einen Blick

Kinder wollen bespaßt werden und das fällt in den eigenen vier Wänden oft schwer. Wenn das Spielzeug daheim zu fad und der eigene Garten zu klein geworden ist, dann führt der Weg oft zum nächstgelegenen Spielplatz. NÖ. Während Corona ist vielen von uns die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Unseren Kleinsten geht es da ähnlich. Daher wollen wir auch unseren Jüngsten etwas Abwechslung bieten. Wir haben Niederösterreichs Spielplätze für dich in einer Karte zusammengefasst. Hier kannst...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen