St. Pölten
Virtuelle Ausstellung von "Der junge Hitler"

Die Ausstellung „Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators. 1889 – 1914“ geht nun als virtueller Rundgang ins Netz.
  • Die Ausstellung „Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators. 1889 – 1914“ geht nun als virtueller Rundgang ins Netz.
  • Foto: Daniel Hinterramskogler
  • hochgeladen von Bianca Werilly

Die Schau über die Jugend des Diktators war zuletzt im Nordico Stadtmuseum Linz zu sehen und wird jetzt virtuell begehbar.

ST. PÖLTEN (pa). Die Sonderausstellung „Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators. 1889 – 1914“ war das bisher inhaltlich ambitionierteste Projekt im Haus der Geschichte in St. Pölten. Sie traf auf ein interessiertes Publikum und erfuhr internationale Medienaufmerksamkeit. Bis Ende Oktober 2021 war die Ausstellung im Nordico Stadtmuseum Linz zu sehen. Ab sofort ist sie als virtueller Rundgang auf www.museumnoe.at/ausstellungjungehitler dauerhaft abrufbar.

Ausstellung wurde zum Impulsgeber

„Normalerweise wird in Ausstellungen nur der aktuelle Wissensstand vermittelt. Bei diesem Projekt war es anders. Die Ausstellung wurde selbst zum Impulsgeber für neue Forschungen“, hält Christian Rapp fest, wissenschaftlicher Leiter des Hauses der Geschichte. „Bei unserem Workshop ‚Hitler und das Fin de Siècle‘ im Herbst 2020 hat Roman Sandgruber erstmals seine Forschungen zu Adolf Hitlers Vater Alois vorgestellt. Auch wir selbst konnten wichtige neue Quellen zu Kindheit und Jugend Hitlers beisteuern. Im April 2021 wurden diese dann in der Linzer Fassung der Ausstellung für das Nordico integriert.“

Ausstellung leistet wichtigen Beitrag

„Die Ausstellung nach Linz zu holen war eine hervorragende Entscheidung. Die Schau konnte in Zusammenarbeit mit namhaften Historikern um wertvolle Erkenntnisse zur Linzer Zeit Hitlers erweitert werden und stieß auf großes Publikumsinteresse“, freut sich Nordico-Leiterin Andrea Bina über die gelungene Kooperation der beiden Häuser.
In zwei Erzählsträngen beleuchtete die Ausstellung „Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators. 1889 – 1914“ einerseits die Biografie des späteren Diktators und Massenmörders und andererseits die Welt um 1900, in der er aufwuchs und die ihn prägte. Somit leistet die Ausstellung einen wichtigen Beitrag zum Verständnis darüber, woher Nationalismus, Rassenhass und Antisemitismus kamen. D
ie Beiträge des internationalen Workshops „Hitler und das Fin de Siècle“ sind ebenfalls noch abrufbar: www.museumnoe.at/de/haus-der- geschichte/Sonderausstellung/der_junge_Hitler

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen