St. Pölten
Wenn der erste Schnee kommt …

Der Winterdienst des Wirtschaftshofes ist für den Ernstfall gerüstet.
  • Der Winterdienst des Wirtschaftshofes ist für den Ernstfall gerüstet.
  • Foto: Josef Vorlaufer
  • hochgeladen von Katharina Gollner

… steht das Winterdienstteam vom städtischen Wirtschaftshof schon bereit, sind alle Vorbereitungen für den Räumdienst längst schon abgeschlossen.

ST. PÖLTEN (pa). Genau genommen läuft die Vorbereitung für den Winterdienst das ganze Jahr über. Denn mit Winterende werden die ersten Wartungs- und Servicearbeiten an den Gerätschaften durchgeführt und es werden notwendige Ersatzanschaffungen für den Fuhrpark geplant. Dieser Fuhrpark besteht aus 12 LKWs und 15 Kleintraktoren, zusätzlich gibt es Verträge mit 20 Frächtern und Landwirten, die beim Winterdienst im Einsatz sind.

Material, Mannschaft und Geräte stehen bereit

„Unser Winterdienstteam ist für den bevorstehenden Winter gut gerüstet“, bekräftigt Ing. Erwin Sulzer, MSc, der als Leiter des Wirtschaftshofes und Straßendienstes für die Organisation und Abwicklung zuständig ist: „130 Mann sind für den Wintersdienst-Einsatz bestens geschult und wenn notwendig in Bereitschaft. Natürlich müssen auch wir in unserer Planung Corona berücksichtigen und haben daher die Mannschaft in zwei Gruppen aufgeteilt.“
Auch das Material steht bereit. Am Wirtschaftshof sind rund 600 Tonnen Salz eingelagert, Der Rest wird laufend nach Bedarf und zum Teil automatisiert über eine elektronische Wiegeeinrichtung beim neuen Silo nachbestellt. Dadurch können Lieferengpässe vermieden werden. Weiters sind rund 1.200 Tonnen Riesel eingelagert.
Insgesamt gilt es, ein Straßennetz von rund 380 km, ein Radwegnetz, bzw. kombinierte Geh- und Radwege mit einer Länge von 196 km sowie die gesamte Fußgängerzone in der Innenstadt zu betreuen. Dieses Streckennetz wird laufend ergänzt, wenn etwa neue Siedlungsgebiete hinzukommen.

Bevor es los geht

Mit November erfolgen mit der Aufstellung der Schneestangen und der Schneefangzäune die letzten Vorbereitungsarbeiten. Dann gilt es, die Wetterdaten zu verfolgen. Wenn die Temperatur unter vier Grad Celsius fällt, werden täglich vom Streckendienst Kontrollfahrten durchgeführt. Der Diensthabende entscheidet, ob der Winterdienst zum Einsatz kommt. Im letzten Winter waren insgesamt 27 Volleinsatztage mit der gesamten Mannschaft zu verzeichnen.

Schneeräumung erfolgt nach Plan

Der Winterdienstplan für St. Pölten ist nach den Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen erstellt worden. „Unser Ziel ist es, mit dem schlagkräftigen Winterdienstteam vom Wirtschaftshof eine höchstmögliche Sicherheit auf den Straßen und sonstigen Verkehrsflächen sicher zu stellen und die Behinderung des Fahrzeugverkehrs gering zu halten. Da wir nicht überall gleichzeitig sein können, wird die Schneeräumung entsprechend den geltenden Richtlinien nach Prioritäten abgearbeitet“ erklärt Sulzer.

Mithilfe der Bevölkerung

Haus- und Liegenschaftsbesitzer sind laut §93 StVO verpflichtet, den Gehsteig entlang ihrer Liegenschaft von 6 bis 22 Uhr von Schnee zu säubern und zu bestreuen! Ist kein Gehsteig vorhanden, so ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen.
Probleme gibt es im Winterdienst bei engen Straßen immer wieder mit parkenden Fahrzeugen. Daher der Appell: Bitte unbedingt darauf achten, dass die erforderliche Durchfahrtsbreite für den Schneepflug gegeben ist!

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen