Gemeinderatswahl 2020
Böheimkirchen und seine Erfolgsprojekte

Die SPÖ für Böheimkirchen: Franz Haunold, Petra Graf, Johann Hell, Franz Gugerell und Sandra Oberrauter.
  • Die SPÖ für Böheimkirchen: Franz Haunold, Petra Graf, Johann Hell, Franz Gugerell und Sandra Oberrauter.
  • Foto: Petra Weichhart
  • hochgeladen von Petra Weichhart

Früher eine ÖVP-Mehrheit, stellte die SPÖ mit Johann Hell den Bürgermeister in den vergangenen fünf Jahren.

BÖHEIMKIRCHEN (pw). Der beste Zeitpunkt um Rückschau auf die vergangenen Jahre zu halten ist für einen Politiker kurz vor einer Wahl. Diesen Anlass nutzte auch Bürgermeister Johann Hell um die größten Projekte der vergangenen fünf Jahre seiner Amtszeit Revue passieren zu lassen. An erster Stelle steht dabei das Bürgerzentrum:

"Von der Planung bis zur Umsetzung konnte alles nach meinen persönlichen Vorstellungen umgesetzt werden", freut sich Hell.

Dabei hat sich die Standortwahl gelohnt: "Das Haus wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen." Auch architektonisch gelang ein preisgekröntes Vorzeigemodell, dessen Realisierung zu 70 Prozent durch regionale Firmen möglich war. Weiters verbucht der Bürgermeister die Innenstadtbelebung, die Verbesserung der Barrierefreiheit im Schulzentrum und die neuen Wegeverbindungen auf sein Erfolgskonto. Auch als Wirtschaftsstandort hat sich Böheimkirchen einen Namen gemacht: eine finanzkräftige Gemeinde mit rund 1.800 Mitarbeitern allein im Betriebsgebiet.

Liste der GRÜNEN in weiblicher Hand

Ein Team aus geballter Frauenpower stellt die Grünen-nahe Liste "Die Grünen Böheimkirchen" bei der kommenden Gemeinderatswahl am 26. Jänner. Auf der Kandidatenliste sind allein unter den Top-Fünf gleich vier Frauen gereiht: Margareta Dorn-Hayden, Ingrid Posch, Christina Böckl und Katharina Posch. Insgesamt sind 30 Damen unter den Kandidaten zu finden. Bei der Gemeinderatswahl im Jahr 2015 erhielt die Liste der Grünen insgesamt 10,19 Prozent der Stimmen, vor der FPÖ mit 8,52 Prozent. Damit konnten sie 305 der abgegebenen Stimmen auf ihr Konto verbuchen, woraus zwei (bereits davor bestehende) Mandate resultierten. Im Vergleich zur Gemeinderatswahl 2010 bedeutete dies ein Zugewinn von 1,94 Prozent. Österreichweit haben sie es kürzlich bekanntlich bis in die Bundesregierung geschafft.

Lesen Sie dazu auch:

Böheimkirchen – 36 Stimmen Vorsprung

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen