Gemeinderatswahlen 2020
Liveticker: Aktuelle Ergebnisse und Infos zu allen 567 Gemeinderatswahlen

Im Pressezentrum der Landeswahlbehörde laufen bereits die ersten Ergebnisse zusammen.
2Bilder
  • Im Pressezentrum der Landeswahlbehörde laufen bereits die ersten Ergebnisse zusammen.
  • hochgeladen von Oswald Hicker

NIEDERÖSTERREICH. Herzlich Willkommen aus dem Newsroom der Landeswahlbehörde im St. Pöltener Landhaus. Wir tickern hier live zu den Ergebnissen der Gemeinderatswahlen. Sobald Ergebnisse eintrudeln, werden sie in unserer Grafik am Ende des Beitrages abgebildet.

Endstand: VP baut Mandate auf hohem Niveau aus, SPÖ verliert massiv.
Um 19:50 Uhr standen alle Ergebnisse fest. In Summe gewann die ÖVP 6.999 Mandate, das ist ein Plus von 307 Mandaten im Vergleich zu 2015. Die SPÖ errang 3.130 Mandate, das ist ein schmerzliches Minus von 348 Mandaten. Die FPÖ schaffte 486 Mandate, ebenfalls 186 weniger als 2015. Die Grünen sind mit 407 Mandaten nur noch knapp hinter der FPÖ. Sie gewannen 98 Mandate hinzu. Die Neos gewannen 22 Mandate und stellen nun 58 Gemeinderäte. Unabhängige Listen konnten sich um 107 Sitze steigern, sie halten nun 645 Mandate.

Mandate im Überblick:
VPÖ 6.999 (+307)
SPÖ 3.130 (-348)
FPÖ 486 (-186)
GRÜNE 407 (+98)
NEOS 58 (+22)
Listen 645 (+107)

Hier die Gemeinden mit den markantesten Veränderungen:

Wiener Neustadt (Wr. Neustadt) 2015 lag die SPÖ noch vor der ÖVP. Bei dieser Wahl stürzte die Sozialdemokratie ab, die ÖVP mit Klaus Schneeberger zog ohne blinken rechts vorbei und wurde erstmals stärkste Kraft. Und das mit gewaltigem Abstand. Die SPÖ verliert sechs Mandate, die ÖVP gewinnt fünf hinzu. Die Grünen gewinnen zwei Mandate, die FPÖ legt einen Sitz zu. Die Liste Haberler fällt aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 19, SP 11, FP 6, GRÜNE 4

Gmünd (Gmünd) Erdrutsch in der einzigen SPÖ-geführten Bezirkshauptstadt im Waldviertel! Die Sozialdemokraten verlieren nicht nur ihre Mehrheit, die ÖVP eroberte sogar die absolute Mehrheit. Die Volkspartei gewinnt fünf der bislang 14 SP-Mandate! FP und AFG bleiben mit je einem Mandat im Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 18, SP 9, FP 1, AFG 1

Amstetten (Amstetten). Erdrutsch in der westlichsten Bezirkshauptstadt. Nach Gmünd fällt auch Amstetten von der Sozialdemokratie an die Volkspartei. Die ÖVP gewinnt neun Mandate und wird stimmenstärkste Partei. Die SPÖ verliert vier Mandate und sie wird erstmals stimmenstärkste Partei in der Industriestadt. Noch schlimmer erwischt es die FPÖ. sie verliert fünf Mandate.
Mandatsverteilung: VP 19, SP 16, GRÜNE 3, FP 2, Neos 1

Baden (Baden) In der Kurstadt gewinnen die Koalitionspartenr ÖVP und Grüne je drei Mandate. Die Spö zieht mit sechs Mandaten in den Gemeinderat ein. Die Liste Trenner verliert vier Mandate, die FPÖ ein Mandat. Die Neos verdoppeln sich auf zwei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 18, GRÜNE 8, Trenner 6, SPÖ 6, Neos 2, FPÖ 1

Gänserndorf (Gänserndorf) In der früher roten Bezirkshauptstadt im Weinviertel verliert die SPÖ weiter dramatisch an Boden. 2015 lagen die Sozialdemokraten mit der Volkspartei noch Kopf an Kopf mit je 14 Mandaten. Nun hat die ÖVP die SPÖ um zwölf Mandate (!) abgehängt und die absolute Mehrheit erobert. Die ÖVP gewann sieben Mandate während die SPÖ fünf verlor. FPÖ und FBG verloren je ein Mandat, die Neos gewannen eines dazu.
Mandatsverteilung: VP 21, SP 9, GRÜNE 4, FPÖ 2, NEOS 1

Mödling (Mödling) In der Bezirkshauptstadt im Süden Wiens verliert die ÖVP zwei Prozent, bleibt aber stärkste Partei. Die Neos gewannen drei Mandate, die Grünen eines. Die FPÖ verliert zwei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 16, GRÜNE 11, SP 8, NEOS 3, FP 2, WIR1

Guntramsdorf (Mödling) Hier holt die SPÖ wie in Schwechat gegen den Trend die absolute Mehrheit. Sie gewinnt drei Mandate, die ÖVP verliert drei Mandate. 
Mandatsverteilung: SP 17, VP 6, FP 5, NEOS 3, GRÜNE 2 

Neulengbach (St. Pölten Land) In der Stadt im westlichen Wienerwald regierte die ÖVP bislang mit absoluter Mehrheit. Kurz vor der Wahl spaltete sich VP-Vizebürgermeister Alois Heiss von Bürgermeister Franz Wohlmuths ÖVP ab. Mit Erfolg. Die ÖVP verlor drei Mandate und damit die absolute Mehrheit. Der prophezeite Absturz der ÖVP blieb somit aus. Die SPÖ verlor ebenfalls drei Mandate, für sie ist der Verlust aber weit schmerzlicher. Sie wurden von den Grünen stimmenmäßig überholt und stellen nur noch fünf Mandate. Die Liste Heiss schaffte aus dem Stand sechs Mandate. Die Grünen gewannen ein Mandat und die FPÖ halbierte sich auf einen Sitz im Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 15, Heiss 6, SP 5, GRÜNE 5, FP1 NEOS 1

Vösendorf (Mödling) In der SPÖ-Hochburg bei Wien lagen die Sozialdemokraten 2015 noch fünf Mandate vor der ÖVP. Nun sind beide Parteien Kopf an Kopf mit je 12 Mandaten. Der Vorsprung der SPÖ ist auf nur 12 abgegebene Stimmen geschrumpft. Die VP gewann fünf Sitze, Die SPÖ verlor einen. Die FPÖ stürzte um zwei Mandate ab. 
Mandatsverteilung: SP 12, VP 12, GRÜNE 3, FP 1, LISTE 1

Grafenwörth (Tulln). Nach der Errichtung eines buddhistischen Tempels geriet Bürgermeister und Gemeindebundpräsident Alfred Riedl ins Kreuzfeuer von Bürgerprotesten. Nun steht die Stupa und auch die absolute Mehrheit Riedls steht wie ein Stiefel. An den Verhältnissen änderte sich nichts, kein Mandat wechselte.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 5, BFB 3

Tulln (Tulln) In der Bezirkshauptstadt an der Donau baute VP-Bürgermeister Eisenschenk seine absolute Mehrheit souverän aus. Die TVP gewann vier Mandate. Die Grünen konnten ein Mandat gewinnen. Die SPÖ und die Liste TOP verloren je zwei Mandate. Die FPÖ büßte ein Mandat ein.
Mandatsverteilung: VP 23, GRÜNE 5, SP 4, TOP 3, FPÖ 1, NEOS 1

Berndorf (Baden) Das Wahlergebnis in der Krupp-Stadt bringt eine Sensation. Die SPÖ verliert sieben Mandate, somit erstmals seit 1945 ihre absolute Mehrheit und liegt nur noch bei 35,43 %. Die Volkspartei vereint jetzt 29,60 % aller Stimmen auf sich und stellt somit künftig 10 Mandatarinnen und Mandatare im Berndorfer Gemeinderat (+ 3 Mandate).Die FPÖ verliert ein Mandat, die LZB zieht mit fünf Mandaten erstmals in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: SP 12, VP 10, FP 3, UBV 3, LZB 5

Neunkirchen
(Neunkirchen) Lag die ÖVP in der Bezirkshauptstadt 2015 nur ein Mandat vor der SPÖ, so vergrößerte sie ihren Vorsprung nun auf fünf Mandate. Die Volkspartei gewann zwei Mandate, die SPÖ verlor zwei. 
Mandatsverteilung: VP 17, SP 12, GRÜNE 5, FP 3

Wiener Neudorf (Mödling). Triumpf für die ÖVP, Debakel für die FPÖ. Die traditionelle sozialdemokratische Hochburg an der A2 fiel an die ÖVP. 2015 lag die SPÖ mit 15 Mandaten noch vier Sitze vor der ÖVO (11). Die Volkspartei gewann nun sechs Mandate dazu, die SPÖ verlor vier. Schwer angeschlagen auch die Liste UFO welche drei Mandate einbü´ßte. Die FPÖ gewann zwei Mandate, die Neos eines und ziehen damit in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: VP 17, SP 11, UFO 2, FP 2, NEOS 1.

Tattendorf (Baden). Die Liste UHL holt die absolute Mandatsmehrheit! Sie gewinnt vier Mandate. Die SPT verliert vier Mandate, die ÖVP bleibt gleich.
Mandatsverteilung: UHL 10. SPT 5, VP 4

Höflein (Bruck Leitha). Die ÖVP verliert sechs Mandate, hält aber die absolute klar. Die SPÖ erobert fünf Mandate zurück, auch die FPÖ zieht mit einem Mandat in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: VP 13, SP 5, FP 1

Eichgraben (St. Pölten Land) Die Grüne Nationalrätin Elisabeth Götze gab als Wahlziel an, erste grüne Bürgermeisterin Niederösterreichs werden zu wollen. Götze gewann zwar drei Mandate, aber das Ziel rückte trotzdem in weite Ferne. Denn VP-Bürgermeister Georg Ockermüller gelang ein Überaschungserfolg. Ockermüller folgte erst 2019 auf Langzeitbürgermeister Landtagsabgeordneten Martin Michalitsch - und holte auf Anhieb die absolute Mandatsmehrheit. Die ÖVP legte zwei Mandate zu. Die Liste GEMSAMverlor zwei Sitze, SPÖ, GLU und FPÖ gaben je ein Mandat ab. Die FPÖ flog somit aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 13, GRÜNE 7, GEMSAM 2, SP 2, GLU 1

Perchtoldsdorf (Mödling). Die ÖVP verliert die absolute Mehrheit. Die ÖVP verliert fünf Mandate. Auch die SPÖ und die FPÖ verlieren je ein Mandat. Gewinner sind die Grünen und die PBL mit je drei Mandaten plus. Auch die Neos gewinnen einen Sitz dazu.
Mandatsverteilung: VP 18, GRÜNE 7, PBL 5, SPÖ 3, NEOS 3, FPÖ 1

Purkersdorf (St. Pölten Land) Debakel für die Sozialdemokraten. Die SPÖ verliert die absolute Mehrheit, kann die Erfolgswelle unter Altbürgermeister Karl Schlögl nicht fortsetzen. Sie verlieren acht Mandate. Die ÖVP und die Grünen gewinnen je drei Mandate, Die Neos gewinnen zwei Mandate.
Mandatsverteilung: SP 15, VP 8, GRÜNE 6, Neos 3, FP 1

Zistersdorf (Gänserndorf). Die SPÖ verliert zwei Mandate an die ÖVP.
Mandatsverteilung: VP 19, SP 6, FP 2, GRÜNE 2

Schwechat (Bruck/Leitha) Die SPÖ erobert im „24. Wiener Gemeindebezirk" gegen den Landestrend die absolute Mehrheit zurück! Die SPÖ gewinnt sieben Mandate. Auch die ÖVP kann zulegen. Großer Verlierer sind die Freiheitlichen. Sie verlieren sechs von neun Mandaten. Auch die Grünen verlieren gegen den Landestrend zwei Mandate. Die Neos halbieren sich auf ein Mandat.
Mandatsverteilung: SP 20, GRÜNE 6, VP 6, FP 3, Neos 1, GFS 1

Ernstbrunn (Korneuburg) Die ÖVP baut die solide Führung um weitere zwei Mandate aus. Die SPÖ verlor ein Mandat und rettete einen letzten Sitz im Gemeinderat. Die Grünen verteidigten ihr einziges Mandat. Die Liste UNS schaffte mit zwei Sitzen den Einzug in den Gemeinderat. Schwere Niederlage für die FPÖ: Sie verlor alle drei Mandate und flog aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 19, SP 1, Grüne 1, UNS 2

Furth bei Göttweig (Krems-Land) Schwere Verluste für die SPÖ, sie verliert drei Mandate. Die ÖVP verliert ein Mandat, verteidigt aber die absolute Mehrheit. Die Grünen ziehen mit vier Mandaten in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: VP 11, SP 5, FP 1 GRÜNE 4

Waidhofen/Thaya (Waidhofen/Thaya). In der Bezirkshauptstadt im Waldviertel blies FP-Landesrat zum Frontalangriff auf Bürgermeister Altschach von der ÖVP. Der Putsch scheiterte vorerst. Altschach verlor zwar ein Mandat, bleibt aber stimmenstärkste Partei. Die FPÖ konnte kein Mandat gewinnen, die SPÖ verlor eines. Die Grünen legten von vier auf sechs Sitze zu. 
Mandatsverteilung: VP 13, FP 7, GRÜNE 6, SP 3

St. Valentin (Amstetten) Die SPÖ verliert drei Mandate, hält aber die absolute Mehrheit. ÖVP, SPÖ und Grüne gewinnen je ein Mandat.
Mandatsverteilung: SP 18, VP 9, FP 3, GRÜNE 3

Enzersdorf a. d. Fischa (Bruck/Leitha). Die ÖVP dreht die Gemeinde und holt sich die Mehrheit von der SPÖ. Die SPÖ verliert vier Mandate, die ÖVP gewinnt zwei, die FPÖ ein Mandat. Abstauber ist die Liste GEMA, die mit vier Mandaten einzieht.
Mandatsverteilung: VP 10, SP 5, GEMA 4, FP 2

Neusiedl a. d. Zaya (Gänserndorf). Die ÖVP gewinnt auf hohem Niveau noch einmal drei Mandate dazu. Auch FPÖ und die Liste PDA gewinnen je ein Mandat und ziehen in den Gemeinderat ein. Großer Verlierer des Wahltages ist die SPÖ. Die Sozialdemokraten verlieren alle fünf Mandate und fliegen aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 17, FPÖ 1, PDA 1

Sooß (Baden). Hier gewinnt die ÖVP drei Mandate von der Liste PRO. Die SPÖ bleibt gleich.
Mandatsverteilung: VP 12, PRO 5, SP 2

Kasten (St. Pölten Land) Hier verliert die Liste INKA zwei Mandate und somit die absolute Mehrheit. Die SPÖ gewinnt zwei Mandate, die ÖVP bleibt gleich.
Mandatsverteilung: INKA 9, VP 7, SP 3

Mauerbach (St. Pölten Land) In der Wienerwaldgemeinde vor den Toren Wiens holt die ÖVP die Mehrheit. Sie gewinnt drei Mandate. Auch die Grünen gewinnen, sie verzeichnen ein Plus von zwei Mandaten. Die SPÖ verliert zwei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 13, SP 4, Grüne 5, FP 1

Fels am Wagram (Tulln). Die SPÖ halbiert sich von acht auf vier Mandate. ÖVP und FPÖ gewinnen je zwei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 4, FP 2

Laab am Walde (Mödling). In der Wienerwaldgemeinde räumt die Bürgerliste MFL groß ab. Sie gewinnt vier Mandate. Die ÖVP und die SPÖ verlieren je zwei, die Sozialdemokraten fliegen somit aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: MFL 14, VP 5

Altlengbach (St. Pölten Land). In der Wienerwaldgemeinde konnte sich die Volkspartei unter Bürgermeister Michael Göschelbauer die absolute Mehrheit erobern. Mit 62,30 % (+ 17,47 %) stellt die Volkspartei künftig 13 der 21 Mandate (+ 3 Mandate) im Altlengbacher Gemeinderat. Die SPÖ, die hier traditionell den Bürgermeister stellte, verlor zehn Prozent oder drei Mandate. 
Mandatsverteilung: VP 13, SP 7, FP 1

Neunkirchen (Neunkirchen) Bürgermeister Herbert Osterbauer legt mit seinem Team der Volkspartei Neunkirchen erneut zu und erreicht 43,89 % (+ 2 Mandate, womit die VP künftig 17 der 37 Mandate im Gemeinderat stellt) in der Bezirkshauptstadt. 2010 wurde er durch eine der ersten Koalitionen mit den Grünen zum Bürgermeister gewählt. 2015 überholte er die SPÖ als stimmenstärksten Partei im Gemeinderat, nun baut er den Vorsprung weiter aus.

Furth an der Triesting (Baden) Hier wird die ÖVP künftig mit 96,35 %, das sind 15 von 15 Mandaten im Gemeinderat, wieder den Bürgermeister stellen. Bereits vor der Wahl haben sich die Liste Furth und die örtliche Volkspartei wiedervereinigt. Nach der Wahl beweist sich somit einmal mehr, dass wenn der Streit beendet und wieder zusammengearbeitet wird, sich auch der Erfolg wiedereinstellt. Die SPÖ verliert ihr einziges Mandat im Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 15

St. Georgen am Reith (Amstetten): Ein Bürgermeisterwechsel steht in der Ybbstaler Gemeinde im Bezirk Amstetten an. ÖVP-Spitzenkandidat Josef Pöchhacker erreichte 8 Gemeinderatssitze (+ 1 Mandat) und damit erstmals seit der Gemeindewahl 1985 eine Mehrheit für die ÖVP. Die SPÖ trat nicht mehr an, die TBK holte sieben Mandate.
Mandatsverteilung: VP 8, TBK 7

Ferschnitz (Amstetten). Die Bürgerliste VFF schröpft die Großparteien. Die ÖVP verliert vier Mandate, die SPÖ drei und die FPÖ muss ihr einziges Mandat an die VFF abgeben und fliegt aus dem Gemeinderat. Die SPÖ kann ein Mandat zulegen und zieht mit einem Mandat in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: VP 11, VFF 7, SPÖ 1

Melk (Melk) Die ÖVP baut in der Bezirkshauptstadt an der Donau die absolute Mehrheit aus. Die SPÖ und die FPÖ verlieren je ein Mandat an die ÖVP. Die Grünen bleiben stabil.
Mandatsstand: VP 19, Grüne 5, SP 4, FP 1

St. Pamthaleon-Erlaa (Amstetten) Die ÖVP dreht nicht nur die Mehrheitsverhältnisse zu ihren Gunsten, sie erobert auch die absolute Mandatsmehrheit. Die SPÖ verliert drei Mandate, Die FPÖ eines. Die ÖVP und die Liste BED gewinnen je zwei Mandate.  Die Volkspartei belegt damit vor Ort erstmals den ersten Platz seit der Gemeindezusammenlegung im Jahr 1971.
Mandatsstand: VP 11, SP 7, FP 1, BED 2

Kreuzstetten (Mistelbach) Die SPÖ hängt die ÖVP ab. Nach Mandatsgleichstand von je sieben Sitzen im Jahr 2015 eroberten die Sozialdemokraten nun fünf weitere Mandate. FPÖ und GRÜNE geben je zwei Mandate ab, die ÖVP nur eines. Die FPÖ fliegt somit aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: SP 12, VP 6, GRÜNE 1

Ziersdorf (Hollabrunn) Debakel für die SPÖ! Sie verliert alle sieben Mandate und fliegt aus dem Gemeinderat. SCHÖRG gewinnt fünf Mandate, die ÖVP und die FPÖ je eines. Die Freiheitlichen ziehen somit in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: VP 17, SCHÖRG 5, FP 1

Wilfersdorf (Mistelbach) Die ÖVP gewinnt zwei Mandate von der SPÖ.
Mandatsverteilung: VP 14, SP 6, FP1

Euratsfeld (Amstetten). Die SPÖ verliert zwei von drei Mandaten an die ÖVP und bleibt knapp im Gemeinderat. Die Grünen bleiben stabil.
Mandatsverteilung: VP 18, SP 1, GRÜNE 2

Groß-Schweinbarth (Gänserndorf). Trotz Schließung der Bahnlinie gewinnt die ÖVP hier massiv. Sie steigert ihre Mandate von zehn auf 15 Prozent. Die SPÖ verliert fünf Mandate, obwohl sie sich für den Erhalt der Bahn ausgesprochen hat.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 4

Niederhollabrunn (Korneuburg)
Die ÖVP gewinnt die absolute Mehrheit. Die LSP verliert zwei Mandate, die Freiheitlichen verlieren ihr einziges Mandat und fliegen aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 12, LSP 3, SP 4

Wiesmath (Wr. Neustadt Land). Die ÖVP gewinnt fünf Mandate, zwei von der SPÖ und drei von der FPÖ, die auf ein Mandat abstürzt.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 3, FP 1

Böheimkirchen (St. Pölten Land). Die traditionell schwarze Nachbargemeinde der Landeshauptstadt wurde erst 2015 durch die SPÖ erobert. Nun baute Bürgermeister Johann Hell den Vorsprung für die SPÖ noch aus. Er gewann je ein Mandat von der ÖVP und von der FPÖ.
Mandatsverteilung: SP 13, VP 9 Grüne 2, FP 1

Grafenegg (Krems Land). Sensationserfolg der Grünen. Sie ziehen mit sechs Mandaten in den Gemeinderat ein. Fünf Mandate holen sie von der ÖVP, eines von der SPÖ.
Mandatsverteilung: VP 12, SP 2, FP 1, GRÜNE 6

Göstling a. d. Ybbs (Scheibbs) Die Talfahrt der Sozialdemokratie geht weiter. Die SPÖ verliert vier Mandate an die ÖVP
Mandatsstand: VP 16, SP 5

Gutenstein (Wr. Neustadt Land) Absolute Mehrheit für die Bürgerliste GFG! Die ÖVP verliert drei Mandate, die SPÖ zwei. 
Mandatsstand: GFG 12, VP, 5, SP 2

Bergern im Dunkelsteinerwald (Krems Land). Die ÖVP gewinnt zwei Mandate von der SPÖ.
Mandatsverteilung: VP 17, SP 2

Weikendorf (Gänserndorf). Grün killt blau. Die Grünen gewinnen hier drei Mandate, je eines von ÖVP, SPÖ und FPÖ. Die Freiheitlichen fliegen somit aus dem Gemenderat.
Mandatsverteilung: VP 12, SP 4, Grüne 3.

Würflach (Neunkirchen) Hier verlieren SPÖ und ÖVP je zwei Mandate an die GFW. Auch die FPÖ verliert ihr einziges Mandat an die GFW, die nun mit fünf Mandaten in den Gemeinderat einzieht.
Mandatsverteilung: VP 11, SP 3, GFW 5

Rabensburg (Mistelbach) In dieser sozialdemokratischen Hochburg verlieren ÖVP und SPÖ je ein Mandat an die FPÖ, die mit zwei Manaten in den Gemeinderat einzieht.
Mandatsverteilung SP 15, VP 2, FP 2

Berg (Bruck/Leitha). Die SPÖ verliert in der östlichsten Gemeinde Niederösterreichs zwei Mandate an die ÖVP, kann die absolute Mehrheit aber knapp um ein Mandat retten. 
Mandatsverteilung: SP 8, VP 6, FP1

St. Georgen a. Ybbsfelde (Amstetten) Hier gewinnt die ÖVP vier Mandate, je zwei von SPÖ und FPÖ.
Mandatsverteilung: VP 17, SP 3, FP 1

Katzelsdorf (Wr. Neustadt Land) Die SPÖ verliert drei Mandate an die ÖVP
Mandatsverteilung: VP 18, SP 5

Neuhofen a. d. Ybbs (Amstetten). Die ÖVP gewinnt zwei Mandate von der FPÖ. Die SPÖ hält zwei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 16, SP 3, FP 2

Haringsee (Gänserndorf). Die SPÖ verliert zwei Mandate an die ÖVP.
Mandatsverteilung: VP 16, SP 3

Dietmanns (Waidhofen/Thaya). Die SPÖ hält diese Bastion im Waldviertel. Die FPÖ gewinnt drei Mandate, die UNAB zieht mit einem Mandat in den Gemeinderat ein.
Mandatsverteilung: SP 12, FP 3, VP 3, UNAB 1

Ladendorf (Mistelbach). Die ÖVP gewinnt drei Mandate, die Liste Mut verliert zwei Mandate, die Grünen erobern ein zweites Mandat.
Mandatsverteilung: VP 15, MUT 2, SP 2, GRÜNE 2

Schönbühel-Aggsbach (Melk). Die Grünen gewinnen je ein Mandat von SPÖ und FPÖ und ziehen erstmals in den Gemeinderat ein. 
Mandatsverteilung: VP 12, SP 3, FP 2, GRÜNE 2

Wildendürnbach (Mistelbach). Hier verlieren die Sozialdemokraten zwei ihrer drei Mandate an die SPÖ und wurden auf ein einziges Mandat reduziert.
Mandatsverteilung: VP 18, SP 1

Brand-Nagelberg (Gmünd). Eine der letzten Bastionen der SPÖ im Waldviertel hält. Trotz vier Mandaten Verlust bleiben die Sozialdemokraten stärkste Kraft. Drei Mandate mehr konnte sich die ÖVP sichern, die FPÖ gewann ein Mandat.
Mandatsverteilung: SP 12, VP 6, FP 1

Hohe Wand (Wr. Neustadt Land) Hier verlor die ÖVP drei Mandate. Auch die SPÖ verlor eines ihrer zwei Mandate. Gewinner ist die UBL mit vier Mandaten plus.
Mandatsverteilung: VP 11, SP 1, Grüne 2, FP 1, UBLNEU 4

Judenau-Baumgarten (Tulln) Hier verliert die ÖVP zwei Mandate an die FPÖ. Auch die SPÖ gibt ein Mandat an die Freiheitlichen ab.
Mandatsverteilung: VP 14, SP 4, FP 3

Krummnussbaum (Melk) Hier verliert die ÖVP zwei Mandate an die SPÖ. 
Mandatsverteilung: VP 12, SP 7

Schrems (Gmünd). In der einwohnerstärksten Stadt im Bezirk Gmünd konnte die ÖVP mit David Süß die absolute Mehrheit der SPÖ brechen. Vor 15 Jahren noch über hatte die SPÖ noch 70 % der Stimmen. 

Puchenstuben (Scheibbs). Eine der letzten SP-Hochburgen im Alpenvorland ist gefallen. Die SPÖ verlor drei Mandate an die ÖVP, die nicht nur die SPÖ überholt hat sondern nun nun die absolute Mehrheit hält.
Mandatsverteilung: VP 7, SP 6.

Götzendorf a. d. Leitha (Bruck/Leitha). Absturz der SPÖ. Sie verliert vier Mandate an die ÖVP. Auch die Freiheitlichen verlieren zwei Mandate an die ÖVP, die nach einem Kopf an Kopf Rennen mit Mandatsgleichstand 2015 nun zehn Mandate Vorsprung auf die SPÖ hat. Die Gemeinde wurde erst 2015 von der Volkspartei zurückgewonnen, nachdem die SPÖ dort zuvor seit der Gemeindewahl im Jahr 2000 mit absoluter Mehrheit regierte.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 5, FP 1

Gross-Siegharts (Waidhofen/Thaya). Absturz der SPÖ. Sie verlor fünf von elf Mandaten und wurde von der ÖVP überholt. Die FPÖ verlor ebenfalls ein Mandat.
Mandatsverteilung: VP 14, SP 6, FP 1

Blindenmarkt (Melk) Hier erzielte die FPÖ 2015 mit 32,95 % in der Gemeinde ihr niederösterreichweit zweitbestes Ergebnis. Aufgrund des Ausschlusses von Ex-FPÖ-Klubobmann Martin Huber trat die FPÖ 2020 nicht mehr an. Huber gründete die Liste „Plan B“ , erreichte 5 Mandate. 2015 konnte die FPÖ noch sieben Mandate erringen. Die ÖVP mit Bürgermeister Franz Wurzer gewann zwei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 13, Plan B 5, SP 2, Liste 1

Artstetten-Pöbring (Melk) Hier verlor die SPÖ ein Mandat an die ÖVP und zwei Mandate an die Grünen.
Mandatsverteilung: VP 14, SP 3, GRÜNE 2

St. Martin (Gmünd). Die VP bleibt stärkste Kraft, die SPÖ verliert zwei Mandate an die FPÖ.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 2, FP 2

Göpfritz a. d. Wild (Zwettl). Hier gewinnt die ÖVP je zwei Mandate von SPö und FPÖ.
Mandatsverteilung VP 15, SP 3, FP 1

Echsenbach (Zwettl) Hier verliert die ÖVP zwei Mandate an die FPÖ.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 2, FP 2

Neudorf i. Weinviertel (Mistelbach). Die VP bleibt gleich, die SP Liste verliert drei Mandate an die FPÖ.
Mandatsverteilung: VP 11, SP 5, FP 3

Brunn/Wild (Horn) Hier verliert die SPÖ zwei Mandate an die ÖVP und kann nur noch ein letztes Mandat retten.
Mandatsverteilung: VP 14, SP 1

Schrattenthal (Hollabrunn). Die SPÖ verliert zwei Mandate an die ÖVP.
Mandatsverteilung: VP 11, SP 4

Dürnstein (Krems Land). Hier gewinnt die ÖVP je ein Mandat von SPÖ und FPÖ.
Mandatsstand: VP 10, SP 3, FP 2

Velm-Götzendorf (Gänserndorf) Hier verliert die SPÖ zwei Mandate an die ÖVP und eines an die FPÖ. 
Mandatsverteilung: VP 12, SP 2, FP 1

Eckartsau (Gänserndorf). Hier verliert die SPÖ zwei Mandate an die ÖVP.
Mandatsverteilung: VP 17, SP 2

Raabs/Thaya (Waidhofen/Thaya). Hier gewinnt die ÖVP drei Mandate.
Mandatsverteilung: VP 18, SP 3

Andlersdorf (Gänserndorf). Hier verliert die Bürgerliste WIR leicht, behält aber die absolute Mandatsmehrheit. 
Madatsverteilung: WIR 7, VP 5, SP 1

Waldkirchen. (Waidhofen/Thaya). Hier gewinnt die ÖVP die letzten beiden Mandate der SPÖ und wirft die Sozialdemokraten aus dem Gemeinderat, der nun ausschließlich aus VP-Mandataren besteht.
Mandatsverteilung: VP 15

Pulkau (Hollabrunn). Hier verliert die FPö ihr einziges Mandat an die ÖVP.
Mandatsverteilung: VP 15, SP 4

Röschitz (Horn). Hier gewinnt die VP 3 Mandate von der SPÖ.
Mandatsverteilung: VP 16, SP 3

Retzbach (Hollabrunn). Hier gewinnen ÖVP und FPÖ je ein Mandat von der SPÖ. 
Mandatsverteilung: VP 15, SP 3, FP 1

Altmelon (Zwettl). Auch hier gewinnt wie in Waldkirchen und Amiliendorf-Aalfang die ÖVP die letzten Mandate der SPÖ und wirft diese aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 15

Amaliendorf-Aalfang. (Gmünd) Hier gewinnt die VP ein Mandat von der FP. Die SPÖ bleibt stärkste Kraft.
Mandatsverteilung: SP 12, VP 5, FP 2

Reingers (Gmünd) Auch hier gewinnt wie in Waldkirchen die ÖVP die letzten Mandate der SPÖ und wirft diese aus dem Gemeinderat.
Mandatsverteilung: VP 15

Waidhofen a. d. Thaya Land (Waidhofen/Thaya) Hier gewinnt die ÖVP drei Mandate, je eines von SPÖ, FPÖ und UBL)
Mandatsverteilung: VP 16, UBL 1, SP 1, FP 1.

Otterthal (Neunkirchen). Hier verliert die ÖVP ein Mandat an die SPÖ.
Mandatsverteilung: VP 9, SP 6

Bärnkopf (Zwettl). Hier verliert die SPÖ ein Mandat an die ÖVP.
Mandatsverteilung: SP 9, VP 4

Langschlag (Zwettl) Hier gewinnt die ÖVP zwei Mandate von der SPÖ. Die FPÖ schafft den Einzug nicht.
Mandatsverteilung: VP 17, SP 2

Karlstein/Thaya (Waidhofen/Thaya). Hier gewinnt die ÖVP zwei Mandate von der SPÖ und ein Mandat von der FPÖ.
Mandatsstand: VP 16, SP 2, FP 1

Buerg-Voestenhof (Neunkirchen). Hier verliert die ÖVP ein Mandat an die SPÖ.
Mandatsverteilung: VP 8, SP 5

Unserfrau-Altweitra. (Gmünd) Hier gewinnt die ÖVP ein Mandat von der UBL. Die SPÖ bleibt gleich.
Mandatsverteilung: VP 16, SP 2, UBL 1

Glinzendorf. (Gänserndorf). Hier gewinnt die ÖVP ein Mandat von der FPÖ.
Mandatsverteilung: VP 11, FP 2

Breitenstein (Neunkirchen) . Hier konnte die ÖVP ein Mandat von der SPÖ gewinnen. Neue Mandatsverteilung: VP 10, SP 3.

Bad Grosspertholz . (Gmünd) Hier verliert die ÖVP 5 Mandate. Die SPÖ legt eines zu. Großer Gewinner ist die FPÖ, sie gewinnt vier Mandate.
Mandatsverteilung: VP 8. SP 6, FP 5.

Ludweis-Aigen. (Waidhofen/Thaya) Die ÖVP behält ihre Mandate, die SPÖ gewinnt das einzige Mandat der FPÖ.
Mandatsverteilung: VP 11, SP 4.

Dobersberg. (Waidhofen/Thaya) Die ÖVP verliert ein Mandat an die FPÖ. Die SPÖ behält ihr einziges Mandat.
Mandatsverteilung: VP 14, FP 4, SP 1.

Wahlbeteiligung: Bislang höher als 2015, aber kein Trend ableitbar.
Erste Meldungen aus den Wahllokalen melden, dass die Wahlbeteiligung bislang etwas höher sein soll als 2015. Da die meisten Wahllokale aber noch geöffnet haben, ist daraus kein Trend ableitbar. 

Erstes Ergebnis: Plus 11,49% für ÖVP in Großhofen.
Das erste Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2020 ist da! In Großhofen (Bezirk Gänserndorf) haben die Wahllokale bereits um zehn Uhr geschlossen. Großhofen - ist entgegen des Namens - die kleinste Gemeinde, in der heute abgestimmt wird. Von 96 Wahlberechtigten kamen 87 auch zur Wahl. Auf das 14-köpfige Team der Volkspartei rund um Bürgermeister Georg Weichand entfielen 77 der 87 abgegebenen Stimmen (89,53 %). Damit konnte die Volkspartei Großhofen ihr starkes Ergebnis von 2015 nochmals um + 11,49 % steigern und wird künftig 12 der 13 Mandatare (+ 2 Mandate) im Gemeinderat sowie natürlich wieder den Bürgermeister stellen.

Weitere Infos zu den Ereignissen in den Bezirken finden Sie in unserem Wahl-Channel "GRW20" - einfach klicken. 

Im Pressezentrum der Landeswahlbehörde laufen bereits die ersten Ergebnisse zusammen.
Heute ist Wahltag in Niederösterreich!
Autor:

Mariella Datzreiter aus St. Pölten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Schlagkräftiges Brüderpaar auf dem Weg ins Landesgericht St. Pölten.
3 Bilder

Landesgericht St. Pölten
Brüderpaar nach brutaler Attacke verurteilt

Am Landesgericht St. Pölten mussten sich ein 24-Jähriger und ein 25-Jähriger wegen schwerer Körperverletzung und Nötigung verantworten.  ST. PÖLTEN (ip). Bei der fortgesetzten Verhandlung gegen ein Brüderpaar (24 und 25 Jahre alt) am Landesgericht St. Pölten gab es im Wesentlichen keine neuen Erkenntnisse im Zusammenhang mit einer brutalen Auseinandersetzung, die sich Ende September vorigen Jahres vor einem Lokal in der Mariazellerstraße ereignet hatte. Ein 30-Jähriger rauchte damals eine...

Lokales
KELAG-Mitarbeiter Andreas Varga mit Schülern der vierten Klasse der Neuen Mittelschule Traismauer beim Heizkraftwerk Traismauer.

Energielehrgang der Neuen Mittelschule Traismauer

Auch im Schuljahr 2019/2020 haben sich die vierten Klassen der Neuen Mittelschule Traismauer aufgemacht, um die regionalen Energieversorger der Gemeinde zu besichtigen. Kürzlich wanderten die Schüler der neuen Mittelschule mit den Pädagogen Gottfried Pfeffel und Simona Szabo zum Heizkraftwerk in der Donaustraße und anschließend zum Wasserkraftwerk Stollhofen. Begleitet wurden sie dabei von der Klima- und Energiemodellregion Unteres Traisental-Fladnitztal. Schüler bestaunten Heiz- und...

Lokales
3 Bilder

Klausen Leopoldsdorf
Aufruf zum Wassersparen

KLAUSEN-LEOPOLDSDORF. Zum Wassersparen ruft die Gemeinde mit Bürgermeister Herbert Lameraner (ÖVP) auf der Homepage auf. Ein junger Familienvater, Neubürger im Ort, meldet sich bei den Bezirksblättern am Telefon: "So wird uns Angst gemacht, auch wenn wir noch keinen Engpass bemerkt haben." Der Hintergrund der Wassermisere im Ort: Früher teilte das kleine Alland sein Wasser mit dem kleinen Klausen-Leopoldsdorf. Doch beide Orte sind gewachsen, das Wasser reicht jetzt nur noch für die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen