Wirtschaft
Neues WIFI-Kursbuch in St. Pölten präsentiert

WK-Präsidentin Sonja Zwazl bei der Buchpräsentation.
  • WK-Präsidentin Sonja Zwazl bei der Buchpräsentation.
  • Foto: Frings
  • hochgeladen von Nikolaus Frings

Das neue Wifi-Kursbuch enthält einen Mix aus Innovation und Handwerk.

ST. PÖLTEN (nf). Das neue Wifi-Kursbuch ist da und wurde im St. Pöltner Wifi-Gebäude präsentiert. Im 426 Seiten starken Werk werden darin über 4000 verschiedene Kurse vorgestellt. Thematisch wird dabei vom Hammerschmied-Kurs bis hin zur Roboterprogrammierung alles angeboten.

Handwerker-"Renaissance"

„Trotz des Trends zur Digitalisierung bemerken wir auch eine Renaissance des Handwerks. Deshalb haben wir heuer erstmals Kurse für das Schmieden von Werkzeug, Pfannen und Schmuckgegenständen im Programm“, nennt Wifi-Institutsleiter Andreas Hartl die Gründe. Auch WK-Präsidentin Sonja Zwazl betont: „Der Stellenwert von Weiterbildung ist aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung noch nie so hoch gewesen wie heute. Dem trägt das Wifi Rechnung.“ Doch nicht nur am Kursbuch wurde im Wifi gefeilt. So will man sich selbst künftig auch noch stärker in den Betrieben vor Ort und in den einzelnen Regionen etablieren.

Mehr Firmentrainings

„Wir decken mit unseren sieben Zweigstellen ganz NÖ ab und können so auch garantieren, dass sich die Regionalmanager vor Ort um den Weiterbildungsbedarf der Betriebe kümmern“, erklärt Wifi-Kurator Gottfried Wieland und ergänzt: „Egal ob Mistelbach, Gmünd oder Mödling: Wir erheben in möglichst kurzer Zeit vor Ort den Bedarf und kümmern uns um die Organisation der Firmen-Intern-Trainings. Bislang wurden allein 50 Prozent des Regionalmanagements aus dem Wifi-Hauptquartier in St. Pölten abgedeckt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen