10.10.2017, 16:35 Uhr

103 Einsatzkräfte übten für den Notfall

Übungsannahme war ein ein Brand im ersten Stock des Bürotraktes mit fünf vermissten Personen. (Foto: FF St. Georgen)
ST. PÖLTEN (red). Gestern, am 9. Oktober, lud die Freiwillige Feuerwehr St.Pölten-St.Georgen zu einer groß angelegten Unterabschnittsübung  bei der Logistikfirma DB Schenker ein.
Dieser Einladung folgten nicht nur 103 Einsatzkräfte der Feuerwehren St.Pölten-St.Georgen, St.Pölten-Ochsenburg, St.Pölten-Spratzern, St.Pölten-Stattersdorf, St.Pölten-Wagram, Wilhelmsburg-Stadt, des ASB-St.Georgens, sondern auch Abschnittskommandant Leopold Lenz sowie Unterabschnittskommandant Christian Vogt.

Übung: Brand - Fünf vermisste Personen

Insgesamt sieben Atemschutztrupps wurden zur Personensuche und zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt – es galt ein Übergreifen auf die Lagerhallen zu verhindern. In Angst und Panik flüchteten zwei vermisste Personen auf das Dach des Logistikgebäudes – diese mussten mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr-Wilhelmsburg gerettet werden.
Als besondere Aufgabe galt es eine geeignete Zubringleitung zu schaffen, sowie die umliegenden Lagerhallen zu schützen. Ein besonderer Dank gilt Geschäftsstellenleiter Christian Rankl. Durch ihn wurde es ermöglicht, eine einsatzreale Übung in einem Industriebetrieb nachzustellen. Dieses Übungsszenario hat gezeigt, dass sich nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die Gewerbetreibenden St.Pöltens im Falle eines Großschadensereignisses auf die Feuerwehren verlassen können.

Dank der Wehr

Im Zuge der Übungsbesprechung wurden die Feuerwehren noch mit Speis und Trank versorgt. Auch hierfür möchte sich die Feuerwehr St.Pölten-St.Georgen im Namen aller teilnehmenden Kräfte bedanken.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.