16.11.2017, 15:32 Uhr

Der Rohbau steht: Halbzeit beim Bau der neuen Roten Kreuz Berzirksstelle

Herbert Wandl, Franz Gunacker, Matthias Stadler, Josef Schmoll, Werner Schlögl, Werner Kraut, Doris Schmidl, Johann Hell, Hermann Rothbauer, Fritz Ofenauer, Anton Gonaus und Günter Schaubach waren bei der Gleichenfeier der Bezirksstelle des Roten Kreuzes St. Pölten dabei. (Foto: Josef Vorlaufer)

Nachdem man in den letzten Wochen und Monaten der neuen Bezirksstelle des Roten Kreuzes St. Pölten beim Wachsen zusehen konnte, wurde mit dem Aufstellen des Gleichenbaumes die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert.

ST. PÖLTEN (red). Nach nicht einmal einem halben Jahr Bauzeit wurde am 15. November 2017 die Dankesfeier für die fleißigen Handwerker ausgerichtet, die gemeinsam mit Ehrengästen und der Rotkreuz-Familie der Einladung in das künftige Hochregallager gefolgt waren. Zug um Zug wurden Fertigteile gestellt, ausbetoniert, Fenster eingebaut und das Dach errichtet. Nun wird mit dem Innenausbau begonnen und die Haustechnikgewerke nehmen ihre Arbeit auf.

Dank für finanzielle Unterstützung

Um eine Vorstellung zu bekommen, was bisher geleistet wurde, erklärte HABAU-Geschäftsführer Anton Karner: „Stellt man alle LKWs, welche den benötigten Beton, die Wände und andere Baumaterialien angeliefert haben, in einer Reihe auf, würde diese
von der neuen Bezirksstelle bis zum Universitätsklinikum St. Pölten und wieder zurückreichen - das sind etwa 5 Kilometer.“
Der Präsident des Roten Kreuzes Niederösterreich, General Josef Schmoll, und Bezirksstellenleiter Werner Schlögl dankten den Bürgermeistern der Betreuungsgemeinden sowie dem Land Niederösterreich für die finanzielle Unterstützung, sowie den ausführenden Unternehmen und ihren Mitarbeitern für ihre hervorragende Arbeit. Nachdem der stattliche Gleichenbaum mittels Baukran auf das Dach der neuen Bezirksstelle gehoben und ebendort befestigt wurde, endete mit dem Gleichenspruch der offizielle Teil der Feierstunde und Bezirksstellenleiter Schlögl war es eine Freude, zum Imbiss laden zu dürfen.

Eckdaten zum Gebäude:
Grundfläche: rd. 6.000 m²
Überbaute Fläche: rd. 2.400 m²
Bruttogeschoßfläche: rd. 5.800 m² (auf 3 Geschoßen)
6 Schulungsräume, 30 KFZ-Stellplätze in der Garage, Hochregallager, Aufenthalts- und Ruhebereiche für die Mitarbeiter, …

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.