20.10.2016, 12:06 Uhr

Diözese St. Pölten trauert: Sepp Winklmayr überraschend verstorben

Sepp Winklmayr ist im 62. Lebensjahr überraschend verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder. (Foto: Diözese St. Pölten)
ST. PÖLTEN (red). In tiefer Betroffenheit gab die Diözese St. Pölten bekannt, dass Dr. Sepp Winklmayr, Direktor der Pastoralen Dienste, heute Vormittag plötzlich und überraschend verstorben ist. Winklmayr stand im 62. Lebensjahr und hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder, denen die größte Anteilnahme der Diözese gilt. Winklmayr hatte im September 2008 die Leitung der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten übernommen.

„Sepp Winklmayr war einer unserer ganz Großen in der Diözese. Ich bin zutiefst erschüttert über seinen plötzlichen Tod. Unsere Gebete und Gedanken sind in diesen schweren und leidvollen Stunden bei seiner Frau und seiner Familie.
Als Direktor der Pastoralen Dienste hat Dr. Sepp Winklmayr ganz maßgeblich am Aufbau und am guten Zukunftsweg der Diözese mitgewirkt. Er war ein Vorbild als Mensch und in all seinen beruflichen Funktionen, die er in großer Treue seit Jahrzehnten in der Diözese ausgeübt hat. Wir sind vereint in der unzerstörbaren Hoffnung auf die Auferstehung und ein Wiedersehen", so Bischof Klaus Küng zum Tod von Sepp Winklmayr.

Sepp Winklmayr wurde 1955 in der Pfarre Konradsheim bei Waidhofen/Ybbs geboren, maturierte am Stiftsgymnasium in Seitenstetten und studierte Theologie an der Universität in Innsbruck. Anschließend war er Religionslehrer an der HAK in St. Pölten und von 1980 bis1987 Pastoralassistent und Religionslehrer in Loosdorf sowie Jugendleiter im Dekanat Melk. Von 1981bis1987 war Winklmayr zudem ehrenamtlicher Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Katholischen Jugend und Jungschar der Diözese, von 1987 bis 1989 Begleiter der Jugendleiter/innen. Seit 1989 war er als Bildungsreferent, Kommunikations- und Bereichsleiter in der Caritas der Diözese tätig. In dieser Zeit absolvierte er das Doktoratsstudium an der Katholischen Fakultät in Linz. Sein Dissertationsthema in Pastoraltheologie lautete "Lebenswelt Pfarrgemeinde". Von 1990 war 1997 war Winklmayr auch Leiter der diözesanen Pax Christi Gruppe. Er war Absolvent des Universitätslehrganges "Kommunikative Theologie" an der Universität Innsbruck (MAS). Mit 1. September 2008 wurde Winklmayr von Diözesanbischof Klaus Küng mit der Leitung der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten beauftragt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.