10.11.2017, 15:04 Uhr

Es Weihnachtet sehr: Christkindlmarkt steht in den Startlöchern

Michael Bachel vom Veranstaltungsservice, NÖN Redakteur-Mario Kern, Direktionsrat Peter Lafite von der Sprakasse, Firma Leiner Christian Kamenik ,Bürgermeister Matthias Stadler und DI (FH) Matthias Weiländer präsentieren das Programm für den Christkindlmarkt am Rathausplatz. (Foto: Josef Vorlaufer)

Der beliebte Christkindlmarkt am Rathausplatz bekommt in diesem Jahr ein neues Programm.

ST. PÖLTEN (red). Vor allem wollen die Veranstalter sehr gezielt neue Publikumsschichten in die Landeshauptstadt locken. Jung und Alt - für alle soll etwas dabei sein. Bürgermeister Matthias Stadler ist vom neuen Konzept überzeugt und freut sich auf die Erstbeleuchtung des Christbaumes am 23. November, der in diesem Jahr aus Purkersdorf kommt. „St. Pölten wird in diesem Jahr bei der Gestaltung des Christkindlmarktes neue Wege beschreiten“, sagt Bürgermeister Matthias Stadler und ist davon überzeugt, 2017 neue Besuchergruppen ansprechen zu können. „Wir werden uns konkret an Zielgruppen wenden, die wir so früher noch nicht angesprochen haben und wollen damit für die Besucher noch attraktiver werden“, so der Stadtchef. Erstmals soll sich ein roter Faden in der Organisation durch die vier Wochen ziehen, in welchen der Christkindlmarkt geöffnet hat.

Angebote für Kinder, Jugend, Damen und Senioren

So sollen dabei tageweise klar definierte Angebote für ausgesuchte Zielgruppen neue Besucher nach St. Pölten bringen. Der „herzliche Montag“ ist etwa den Senioren gewidmet. „Wir wollen an diesem Tag speziell für ältere, unternehmensfreudige Menschen den Markt interessant machen“, so Stadler. Möglich gemacht wird dies durch Kooperationen mit Seniorenheimen, Busunternehmen und dem Incoming Reisebüro & Convention Bureau St. Pölten. Die ersten Anmeldungen sind vielversprechend. Der Dienstag wird künftig verstärkt Programm für die Kinder bieten. „Die Kinderwerkstatt hat auch wochentags geöffnet, das Ringelspiel, das bis dato nur an den Wochenenden betrieben wurde, wird auch an den Dienstagen für die kleinen Besucher seine Runden drehen“, so Stadler. Als besonderes Highlight werden am „süßen Dienstag“ Konzerte zum Mitmachen, Ponyreiten und der Besuch des Nikolos angeboten.

Weihnachten – das Fest des Schenkens

Der Donnerstag wird zum Damentag. Das Musikprogramm soll speziell für die Damen ausgerichtet werden, von 17 – 19.30 Uhr werden die Standbetreiber einen Punsch um Euro 2.50 anbieten. Der „heitere Freitag“ ist der Tag der Livemusik an dem es auf der Bühne vor dem Christbaum rund gehen wird. Der Samstag steht ganz im Zeichen der Tradition und gehört der Familie. Egal ob beim Schattenspiel im Stadtmuseum, in der Kinderwerkstatt, beim Kasperltheater oder bei der Adventlesung im Landestheater – für jedes Familienmitglied hält der Besuch am Christkindlmarkt Interessantes bereit. Der Sonntag wird zum „Geschenketag“ mit kleinen Gewinnspielen, die alle mit Weihnachten und St. Pölten zusammenhängen und die Freude auf das anstehende Fest heben.

Kein Musikalischer Overkill

„Wir kennen das Phänomen, dass sich praktisch alle auf das Weihnachtsfest freuen, aber spätestens nach dem ersten Adventwochenende sagen viele: wir können ‚Last Christmas‘ schon jetzt nicht mehr hören. Diesen musikalischen Overkill wollen wir heuer bewusst vermeiden“, sagt Stadler. Musikalisch setzen die Veranstalter daher bei der Auswahl der Musiktitel für die Beschallung des Marktes auf mehr Varianz. Und auch hier soll – je nach Publikumsschicht, die angesprochen wird, mehr auf diese eingegangen werden. Als Vorbild dient hier die Musikprogrammgestaltung internationaler Radiostationen.

Fichte aus Purkersdorf

Der Christbaum, der 2017 den Rathausplatz schmücken wird, kommt aus Niederösterreich, genauer gesagt aus Purkersdorf. Die 21 Meter hohe Fichte ist ein Geschenk der Stadtgemeinde Purkersdorf und der Österreichischen Bundesforste. Die Erstbeleuchtung findet am Donnerstag, 23. November, um 17 Uhr statt. Vorgenommen wird sie von den beiden Bürgermeistern aus St. Pölten und Purkersdorf, Mag. Matthias Stadler und Mag. Karl Schlögl. „Wir haben uns, wie das in den vergangenen Jahren üblich war, auch heuer wieder bei unserer Spendergemeinde mit einem kleinen Bäumchen bedankt, das wir beim Baumschnitt unseren Freunden aus Purkersdorf übergeben haben und das dort gepflanzt werden soll. Ich freue mich schon sehr darauf, mit Karl Schlögl am 23. November auf das Knöpfchen zu drücken – die Erstbeleuchtung ist auch für mich immer wieder ein Erlebnis“, so der Stadtchef.

Auch der Tradition verpflichtet

Natürlich wird auf traditionelles Brauchtum nicht vergessen! „Die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen bei der Gestaltung der Fenster hat sich bewährt. Die Kinder freuen sich darauf, die Fenster zu gestalten, die dann vom 1. bis zum 23. Dezember beleuchtet werden. Außerdem haben wir wieder Patronanzen für die Fenster vergeben. Das Geld kommt bedürftigen Familien aus St. Pölten zu Gute. Damit auch für sie Weihnachten ein Fest der Freude wird. Auf diese Weise wollen wir die Brücke zwischen alten und neuen Elementen schlagen, die den Markt aufwerten sollen, aber auch auf Bewährtes nicht vergessen“, führt Stadler aus.

Christkindlmarkt Öffnungszeiten und Infos

Der Christkindlmarkt ist bei freiem Eintritt von 23. November bis 23. Dezember täglich geöffnet: Montag bis Donnerstag 16 Uhr – 21 Uhr, Freitag – Sonn- und Feiertag 13 Uhr – 21 Uhr.
Die Kinderwerkstatt hat bei der Firma Leiner am Rathausplatz einen neuen Standort gefunden. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 14 – 18 Uhr
Freitag und Samstag 12 – 18 Uhr. Das Kasperltheater gibt es immer am Freitag 17 Uhr und Samstag 15 Uhr und 17 Uhr. Weitere Infos: http://www.veranstaltungsservice-stp.at

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.