04.07.2017, 09:03 Uhr

Falsche Kriminalbeamte stahlen Schmuck und Geld von St. Pöltner

Das Stadtpolizeikommando St. Pölten bittet um sachdienliche Hinweise: Nummer 059133 35 3310 (Foto: Archiv)

Einbruch vorgegaukelt: Opfer ließ die vermeintlichen Kriminalbeamten in seine Wohnung in einer Anlage in St. Pölten.

ST. PÖLTEN (red). Zwei vermeintliche Kriminalbeamte betraten am Dienstag vergangener Woche, 27. Juni, eine Wohnhausanlage in St. Pölten. Die Täter gaben vor, dass im Haus eingebrochen worden sei und die vermeintlichen Täter auch in der Wohnung des Opfers gewesen sein könnten.

Wertgegenstände gestohlen

Das spätere Opfer wurde zur Kontrolle ihrer Schmuck und Bargeldbestände aufgefordert. Zu diesem Zweck begaben sich die vermeintlichen Polizisten ebenfalls in die Wohnung. Außerdem zeigten die Täter dem Opfer Lichtbilder von Männern und fragten, ob sie diese im Haus gesehen hätten oder wiedererkennen würden. Im Anschluss stahlen sie die vorgezeigten Wertgegenstände.


Täterbeschreibung:

Beide Täter sind männlich, ca 180cm groß, mittlere Statur, dunkle bzw. blonde Haare.
Lediglich ein Täter sprach mit österreichischem Dialekt, der zweite Täter sprach nicht. Beide hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Weitere Opfer gesucht

Eventuell weitere Opfer werden ersucht, sich an das Stadtpolizeikommando St. Pölten unter der Nummer 059133 35 3310 zu wenden. Sachdienliche Hinweise werden ebenfalls an diese Telefonnummer erbeten.

Tipps der Polizei:

- Ein Kriminalbeamter der Polizei ist verpflichtet, auf Verlangen seinen Dienstausweis vorzuweisen, machen Sie davon Gebrauch.
- Lassen Sie den Kriminalbeamten erst in ihre Wohnung oder Haus, wenn er ihnen den Dienstausweis vorgewiesen hat.
- Haben Sie trotzdem Zweifel, dann kontaktieren sie die Polizei unter der Telefonnummer 059133 oder 133 und klären sie den Sachverhalt ab.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.