08.10.2016, 08:57 Uhr

Hans-Czettel-Förderungspreis geht nach St. Pölten und Traismauer

An die St. Pöltner Mittelschule wurde der Hans Czettel-Förderpreis verliehen. (Foto: Michael Fertl)

Mittelschulen St. Pölten Theodor Körner und Traismauer holen Preis für Projekte im Natur- und Umweltschutz.

ST. PÖLTEN/TRAISMAUER (red). Bereits seit 1982 werden in Erinnerung an den ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreter Hans Czettel, der mit seinen Visionen Pionierarbeit für den Umwelt- und Naturschutz leistete, besondere Verdienste und vorbildliche Projekte vor den Vorhang geholt. „Die Auszeichnung von diesen herausragenden und vorbildlichen Projekten ist ein wertvoller Beitrag zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins. Besonders erfreulich ist, dass auch dieses Jahr wieder viele Kinder und Jugendliche teilgenommen haben, für die der nachhaltige Schutz unserer Natur eine große Herzenssache ist“, so Landesrat Maurice Androsch.

Die Jury unter dem Vorsitz von Ernst Vitek hat diesmal insgesamt zehn Projekte prämiert. In der Kategorie "Schule" wurde die Theodor Körner Mittelschule St. Pölten für das Projekt "Erdäpfelpyramide" prämiert. Die Klassen bauten und bearbeiteten im Schulgarten vier Pyramiden. Im Stationenbetrieb wurden die Kartoffeln schließlich im Zuge eines Erdäpfelfestes verkocht.

Ebenfalls in der Kategorie Schule wurde die NNÖMS Traismauer ausgezeichnet. In dem Projekt "NaturNutzen – von der Natur mit der Natur" stellten die Schüler biologische Waschmittel, Tee, Nahrungsergänzungsmittel und Hausmittel aus regionalen Ressourcen selbst her. Zudem wurden Versuche zur Lagerung sowie zur längeren Haltbarkeit von Obst und Gemüse sowie zum Anbau von alten Getreidesorten unternommen.

Zum Namensgeber des Vereins

Hans Czettel bekleidete im Laufe seines Lebens verschiedene politische Funktionen: So war er von 1953 bis 1969 Nationalratsabgeordneter und von 1964 bis 1966 Bundesminister für Inneres. Vom 13. Februar 1969 bis zum 27. September 1980 war er Landeshauptmannstellvertreter von Niederösterreich und setzte sich dabei besonders für den Natur- und Umweltschutz ein. Er verstarb am 27. September 1980 in Ternitz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.