12.10.2017, 13:44 Uhr

Krankenhaus St. Pölten setzt auf heimische Lebensmittel

Leiterin Küche Universitätsklinikum St. Pölten Helga Delivuk, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Bäckermeister Wolfgang Hager, Krautproduzentin Waltraud Harm, Chefkoch Universitätsklinikum St. Pölten Martin Knabb (Foto: NÖ Landeskliniken Holding)
ST. PÖLTEN (red). Regionale Lebensmittel stehen hoch im Kurs. Auch in den NÖ Landes- und Universitätskliniken ist man überzeugt von den kulinarischen Köstlichkeiten der regionalen  Produzenten.

Wichtig: Gesunde Ernährung

Lebensmittel aus der Region stehen für Qualität, Genuss und Sicherheit. Die Produkte unserer Bauern werden schonend und naturnah produziert und haben auch wenige Transport-Kilometer am Buckel. Die Niederösterreichischen Landes- und Universitätskliniken gehen mit gutem Beispiel voran und legen Wert auf eine regionale Versorgung in der Krankenhausküche.
„Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten steht an erster Stelle. Neben optimaler medizinischer und pflegerischer Kompetenz gewährleisten unsere Kliniken gesunde Ernährung auf ganzer Linie. Es freut mich ganz besonders, dass man in den NÖ Kliniken auf Lebensmittel aus der Region setzt“, zeigt sich LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf begeistert.

Regionalität in den Kliniken

Die einzigartige Qualität und die nachhaltige Produktionsweise derBauern werden hoch geschätzt und man ist sich daher sicher, mit den regionalen Qualitätsprodukten die beste Wahl für die Patientinnen und Patienten zu treffen.
In den NÖ Kliniken werden zum Beispiel jährlich 165.228 Kilogramm Rindfleisch und 44.902 Kilogramm Kalbfleisch von heimischen Lieferanten verarbeitet. Auch für Brot und Gebäck – 29.345 Laib Brot pro Jahr in den NÖ Kliniken – werden regionale Anbieter als Lieferanten herangezogen. Das schmeckt den Patienten und hilft der regionalen Wirtschaft.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.