10.11.2017, 11:27 Uhr

Ladendiebstähle in St. Pölten und NÖ aufgeklärt

Die Gesamtschadenshöhe wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. (Symbolfoto) (Foto: Werilly)
ST. PÖLTEN/NÖ (red). Beamte des Operativen Kriminaldienstes des Stadtpolizeikommandos Wr. Neustadt haben nach einer Serie von Ladendiebstählen im Zuge umfangreicher Erhebungen ein Täterfahrzeug mit tschechischem Kennzeichen festgestellt. Diese Tätergruppe trat am 24. August 2017 wieder in Wr. Neustadt in Erscheinung. Als Zulassungsbesitzer forschten die Beamten einen 39-jährigen tschechischen Staatsbürger aus. In Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei in Tschechien wurden noch drei weitere Beschuldigte im Alter von 20, 25 und 31 Jahren, alle tschechische Staatsbürger, ausgeforscht.

11 Ladendiebstähle nachgewiesen

Im Zuge der Ermittlungen haben die Polizisten dieser mutmaßlichen Tätergruppe insgesamt 11 Ladendiebstähle in Geschäften, davon ein Versuch, nachgewiesen und zwar:
  • am 17. Juni 2017 in Laa/Thaya, in Haugsdorf (Versuch) und Mistelbach,
  • am 19. Juni 2017 in St. Pölten,
  • am 14. Juli 2017 in Mödling und in Maria Enzersdorf,
  • am 22. Juli 2017 in Hollabrunn (2 Ladendiebstähle) und in Mistelbach,
  • am 24. August 2017 in Wien 22. und in Wr. Neustadt;

Lebens- und Kosmetikartikel gestohlen

Die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt erließ gegen die 20-Jährige, den 31-Jährigen und 39-Jährigen EU-Haftbefehle. Der 31-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Tschechien wegen anderer Delikte in Haft. Die 20-Jährige und der 39-Jährige wurden am 21. Oktober 2017 von den tschechischen Polizisten in Tschechien festgenommen.
Beamte des Operativen Kriminaldienstes des Stadtpolizeikommandos Wr. Neustadt haben die beiden nach ihrer Auslieferung nach Österreich am 8. November 2017 einvernommen, wo sich die 20-jährige Beschuldigte zu den Ladendiebstählen geständig zeigte. Beide wurden in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert. Die 25-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt angezeigt.
Die Beschuldigten sollen vor allem Lebens- und Kosmetikartikel gestohlen haben. Die Gesamtschadenshöhe wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Hinsichtlich möglicher weiterer, ähnlich gelagerter Delikte sind derzeit noch Erhebungen im Gange.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.