29.01.2018, 16:01 Uhr

Landtagswahl: ÖVP siegt in St. Pölten

Die Volkspartei erreichte in St. Pölten 38,33%. (Foto: Land Niederösterreich)

St. Pölten in "schwarzer Hand" - ÖVP jubelt über tolles Ergebnis. Doch auch SPÖ und FPÖ legen an Stimmen zu.

ST. PÖLTEN (bw). Die Wahl ist entschieden - ganz zur Freude der ÖVP. Denn nicht nur in St. Pölten siegte die ÖVP (38,33%), im Landesergebnis erreichte die Partei rund um Johanna Mikl-Leitner die absolute Mehrheit.



Doch auch die SPÖ legte im Vergleich zu 2013 in der Landeshauptstadt deutlich an Stimmen zu und errang 36,13%. Ebenfalls ein Plus gab es auch für die FPÖ mit insgesamt 13,83%. "Leider ist wieder kein bekannter St. Pöltner Freiheitlicher im Landtag vertreten", so Stadtrat Klaus Otzelberger. Stimmen einbußen mussten die Grünen mit 6,52% (2013: 8,89%). Die NEOS sicherten sich 5,19% der Stimmen.

4,6% Plus für SPÖ

Voller Freude über das Wahlergebnis ist auch Robert Laimer, Stadtrat in St. Pölten und Abgeordneter zum Nationalrat: "Lauter Gewinner und more of the same; so sehe ich zusammengefasst das heutige Wahlergebnis." Weiters erklärt er: "4,6% Plus für die SPÖ in St. Pölten zeigen, dass die Sozialdemokratie auch wieder bei Landtagswahlen gewinnen kann. Für unsere St. Pöltner Kandidatin Kathrin Schindele, die von der Bevölkerung direkt in den Landtag gewählt wurde, sind Bildungs- und Sozialpolitik als Leiterin einer Sonderschule geradezu maßgeschneidert." Seinen Dank widmet er allen St. Pöltnern, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben, insbesondere jenen, die der SPÖ ihr Vertrauen geschenkt haben. "Wir werden sorgsam und umsichtig mit dem gestärkten Vertrauen der Wähler umgehen", betont er abschließend.

3. Grundmandat knapp verpasst

Auch Stadtrat Markus Krempl-Spörk zeigt sich erfreut über das Ergebnis für die ÖVP: "Wir haben in der Landeshauptstadt zu einem starken Ergebnis aus dem Jahr 2013 noch 0,2% dazugewonnen. Leider haben wir das 3. Grundmandat um 344 Stimmen bei fast 100.000 abgegebenen Stimmen knapp verpasst. Wir haben auf die richtigen Themen in der Landeshauptstadt gesetzt und werden diesen Kurs beibehalten." Vizebürgermeister Matthias Adl zeigt sich ebenfalls "stolz und glücklich über das Ergebnis für die Volkspartei im Bezirk St. Pölten". Vor allem gratuliert er jedoch der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu dem tollen Wahlerfolg. "Unsere Kandidaten sowie unsere Funktionäre sind bis zur letzten Minute gelaufen und dieses Ergebnis bestätigt ihre Arbeit. Besonders freut uns das Ergebnis in der Landeshauptstadt St. Pölten, das einen wesentlichen Beitrag zum Gesamtergebnis geleistet hat. Nun warten wir die Auszählung der Vorzugsstimmen ab und dann kann die Arbeit im neu gewählten Landtag beginnen", so Adl.

Einsatz für sozial Schwache

Sabine Hippmann von den Grünen in Wilhelmsburg bedankt sich bei den Niederösterreichern sehr herzlich. "Uns ist die grüne Trendwende gelungen", freut sie sich einen Tag nach der Wahl und ergänzt, "Sie haben dafür gesorgt, dass der Umweltschutz, der Tierschutz, der Einsatz für die sozial Schwächeren, die Bekämpfung der Zweiklassenmedizin und letztendlich auch die Kontrolle der Regierenden im Land NÖ aufrecht erhalten werden kann. Wir versprechen, auch weiterhin eine starke, kritische und mit Vernunft geprägte Stimme im NÖ Landtag für die nö. Bevölkerung zu sein."


Sensationelles Ergebnis

„Es war ein sehr schöner Abend gestern. Mit drei Mandaten beim ersten Antritt in den Landtag einzuziehen ist ein sensationelles Ergebnis. Ich freue mich besonders, dass ich mit 5,2% in St. Pölten dazu beitragen konnte. Die Niederösterreicher haben sich für mehr Kontrolle und mehr Freiheit entschieden", freut sich Celina Kerschbaumer von den NEOS.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.