29.05.2017, 10:16 Uhr

Pferd trat gegen Kopf: 37-Jährige schwer verletzt

(Foto: FF Wald)

Gemeinde Pyhra: Versuch entlaufene Pferde einzufangen endete tragisch

PERSCHENEGG. Am Samstag 27. Mai gegen 9 Uhr versuchte eine 37-jährige Frau in einem Waldstück von Perschenegg, Gemeinde Pyhra, sieben entlaufene Weidepferde einzufangen. Etwa einen Kilometer von der Landwirtschaft entfernt. Dabei versetzte ihr ein Pferd einen Tritt gegen den Kopf, wobei sie schwere Kopfverletzungen erlitt.

Hubschrauber konnte landen

Nach der medizinischen Erstversorgung durch das Team des Notarztwagens St. Pölten wurde, aufgrund der exponierten Einsatzstelle, der Notarzthubschrauber C15 zum Abtransport der Schwerverletzten angefordert. Die Feuerwehr Wald unterstütze den Transport zum Hubschrauber und sicherte die Landezone gegen die noch frei herumlaufenden Pferde ab. "Zuerst sah es nach einer Taurettung aus, aber dann hat der Hubschrauber doch landen können", berichtet Gerald Gaupmann, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wald und Einsatzleiter.
Nachdem die Verletzte in das Universitätsklinikum St. Pölten geflogen wurde, unterstützte die Wehr noch den Landwirt beim Einfangen der sieben entlaufenen Pferde.

Zur Sache:

Im Einsatz standen die FF Wald mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann (Einsatzdauer 2 Stunden), Rotes Kreuz mit RTW und Notarztwagen St. Pölten, Christophorus 15 und die Polizeiinspektion Pyhra.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.