12.04.2017, 02:46 Uhr

Schnell reagiert: Bewohner verhindern Wohnhausbrand

Die Feuerwehr löschte unverzüglich die restlichen Glutnester. (Foto: FF St. Pölten-Stadt)
ST. PÖLTEN (red). In der Nacht auf Montag kam es in einer Wohnsiedlung in der St. Pöltner Mooshöfer Gasse zu einem gefährlichen Brandausbruch. Aus unbekannter Ursache fing ein Holzstoß im Bereich eines Kellereinganges Feuer. Dieses breitete sich schnell auf Fassade und die darüber gelegene Terrassenkonstruktion aus.

Bewohner begannen zu löschen

Durch die geistesgegenwärtige Reaktion der Bewohner, die das Feuer mit einem Gartenschlauch unter Kontrolle hielten, konnte ein größerer Brand verhindert werden. Nach Eintreffen der Feuerwehr wurde unverzüglich mit dem Ablöschen der restlichen Glutnester begonnen. "Teile der Fassade mussten zwecks Kontrolle geöffnet werden – auch der angrenzende Raum sowie der Dachstuhl wurden mittels Wärmebildkamera auf weitere Glutnester kontrolliert", berichtet Maximilian Korten von der Feuerwehr St. Pölten-Stadt.

Lob für Anrainer

Nachdem der Brand zur Gänze gelöscht war, wurde der verrauchte Kellerbereich mit einem Überdruckbelüfter vom Rauch befreit. "Ein Lob gilt jenen Personen, die durch ihren schnellen und mutigen Einsatz eine größere Brandausbreitung verhindern konnten", so Korten.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.