28.06.2017, 11:20 Uhr

Sechs Einbrüche in Bezirken St. Pölten und Lilienfeld geklärt

Die beiden Beschuldigten wurden nach zwei weiteren Einbruchsdiebstählen am 1. Juni gegen 4 Uhr verhaftet. (Foto: Symbolfoto: Ammentorp/Fotolia.com)

Zwei rumänische Staatsbürger im Alter von 22 und 37 Jahren wurden festgenommen.

ST. PÖLTEN (red). Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, ermittelten zwei rumänische Staatsbürger im Alter von 22 und 37 Jahren, die verdächtigt werden, Einbruchsdiebstähle in Firmen in Niederösterreich begangen zu haben. Die Polizisten beantragten bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten EU-Haftbefehle für die beiden Beschuldigten.

Beamte der Polizeiinspektion Aurolzmünster nahmen am 1. Juni 2017, gegen 4 Uhr, die beiden Beschuldigten nach zwei Einbruchsdiebstählen in St. Martin im Innkreis, Oberösterreich, aufgrund der EU-Haftbefehle fest.

Diebesgut nach Rumänien gebracht

Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, haben den beiden Beschuldigten sechs Einbruchsdiebstähle in Niederösterreich, und zwar in den Bezirken St. Pölten-Land und Lilienfeld, nachgewiesen. Dabei wurden vor allem Baumaschinen und Werkzeug gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt etwa 40.000 Euro. Die beiden Beschuldigten waren zu den Straftaten geständig. Das Diebesgut sollen sie nach Rumänien verbracht haben.

Zeitpunkt der Straftaten

Die Straftaten im Bezirk Lilienfeld sollen sie in der Zeit von 10. November 2016 bis 11. November 2016 in Kaumberg (2 Straftaten) und in Prünst begangen haben.
Die Straftaten im Bezirk St. Pölten-Land waren in der Zeit von 23. März 2016 bis 24. März 2016 in Wolfsgraben, am 20. Juli 2017 in Laaben und in der Zeit von 10. November 2016 bis 11. November 2016 in Untergoin.
Die beiden Verdächtigen wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.