12.12.2017, 10:38 Uhr

Trauer im Tierheim: Hund Diego verstarb

Diego - ein liebenswerter Hund, der zu früh über die Regenbogenbrücke gehen musste. (Foto: Tierschutzverein St. Pölten)
ST. PÖLTEN.  Am Freitag den 01. Dezember, kurz vor 17 Uhr verstarb der Rüde Diego unerwartet. "Am Vormittag war er noch spazieren; hat mit Appetit seine Mahlzeit gegessen; ca. 20 Minuten vor seinem Tod waren wir noch bei ihm in seinem Zimmer und alles schien normal. Von einer Sekunde auf die andere kann das Leben mit aller Härte zuschlagen. Dieser Vorfall hat uns den Boden unter den Füßen weggezogen – von Schock bis zu tiefer Trauer reichen unsere Gefühle. Einen unserer Schützlinge viel zu früh gehen lassen zu müssen und somit keine Chance mehr zu haben, dass dieser ein eigenes Zuhause findet, bricht uns das Herz", heißt es seitens des Tierschutzvereins St. Pölten.

Viel zu jung verstorben

Diego wurde am 01. August 2012 geboren - bereits im Alter von einem Jahr kam er ins Tierheim. "In den vier Jahren im Tierheim hatte er mehrmals gehofft, endlich SEINE Menschen gefunden zu haben und wurde immer wieder je enttäuscht. Jedes Mal auf’s Neue litten wir mit Diego mit, wenn sich seine Hoffnung zerschlagen und sein Herz wieder einen großen Riss mehr hatte, welches wir wieder mit viel Liebe und Zuwendung zu heilen versuchten. Diego, in unseren Herzen wirst du für immer ein ZUHAUSE haben", schreibt der Tierschutzverein auf seiner Homepage.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.