24.10.2016, 10:34 Uhr

Uniklinikum St. Pölten: Baustart für künftige Eingangszone

Stahlkonstruktion der Gesundheitsstraße (Haus G) (Foto: Universitätsklinikum St. Pölten)
ST. PÖLTEN (red). Die Gesundheitsstraße (Haus G), als zukünftiger Haupteingang des Universitätsklinikums St. Pölten, dient als Verbindung zwischen Haus B und dem neuen Haus C. Das Haus G wird einen Patientenserviceschalter, einen Vortragssaal für Veranstaltungen und diverse Serviceeinrichtungen beinhalten.

„Die Montage der Stahlkonstruktion von Haus G ist bereits voll im Gange. Der seit 1894 bestehende Kaisergarten und die Kapelle werden in die moderne, freundliche und helle Architektur mit einbezogen und bleiben durch die spätere Glaskuppel im Blickfeld“, so Bernhard Kadlec, Kaufmännischer Direktor am Universitätsklinikum St. Pölten.

Es sind bereits die ersten zielgruppengerechten Baumaßnahmen zur Sicherstellung größtmöglicher Barrierefreiheit zu erkennen. Neben schwellen- und stufenfreien Verkehrswegen werden entsprechend breite Türen, flache Rampen, Farbleitsysteme realisiert. Auch entsprechende PKW-Stellplätze in der Tiefgarage wurden berücksichtigt.

Im Inneren des Hauses C sind derzeit bis zu 350 Arbeiter parallel mit Installations- und Ausbauarbeiten beschäftigt. Während Installateure, Elektriker, Maler und Fliesenleger parallel an ihren Gewerken arbeiten, ist die Einbringung des Estrichs bereits in der finalen Phase. Damit können alle Funktionsbereiche mit einer Fußbodenheizung versorgt werden und sind somit für den winterlichen Innenausbau bestens gerüstet.

Zur Klimaregulierung wird im Haus C umweltbewusst Fernwärme und Fernkälte verwendet. Die Beheizung der Gebäude erfolgt zum überwiegenden Teil über eine Fußbodenheizung, die Kühlung größtenteils über Bauteilaktivierung bzw. über Kühldecken. Eine Vollklimatisierung erfolgt ausschließlich in Intensiv- und OP-Bereichen. Die Fertigstellung der vorgehängten Außenfassaden ist bereits gut zu erkennen, wobei drei verschiedene Oberflächen zum Einsatz kommen. In den Ebenen 0-2 wird großflächig Reibputz auf vorgehängte Putzträgerplatten aufgebracht sowie an den überragenden Bauteilen graue Faserzementplatten. Die Flachdächer werden teilweise begrünt, sind jedoch aus Sicherheitsgründen nicht zugänglich. Auch die Montage der Stahlkonstruktion für den Hubschrauberlandeplatz auf Ebene 7, am Dach von Haus C, ist bereits abgeschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.