19.09.2016, 07:39 Uhr

Westautobahn-Spatenstich-Spaten für das Haus der Geschichte

Siegfried Nasko und Landeshauptmann Erwin Pröll. (Foto: NLK Johann Pfeiffer)

Landeshauptmann Pröll konnte Original-Spaten vom Spatenstich für die Westautobahn entgegennehmen. Der Spaten befand sich bisher im Privatbesitz von Siegfried Nasko.

ST. PÖLTEN (red). Am 17. Juli 1954 erfolgte durch den damaligen Bundeskanzler Julius Raab der Spatenstich für ein historisches Großprojekt: der Bau einer österreichischen Autobahn zwischen Wien und Salzburg, genannt A1 Westautobahn.
Der Originalspaten, der sich bis vor kurzem im Privatbesitz von Siegfried Nasko befand, wurde durch den Besitzer an das Land Niederösterreich für das zukünftige Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich überreicht. Der Spaten trägt die Gravur „Spatenstichfeier der österreichischen Autobahn 17.7.1954 – ‚Gute Fahrt Julius Raab, Bundeskanzler‘“. Um die Spatenstange ist eine rot-weiß-rote Schnur geflochten. Landeshauptmann Erwin Pröll nahm den Spaten als Schenkung für die Landessammlungen Niederösterreich entgegen.

Der Landeshauptmann bedankte sich bei Nasko, der jahrelang als Kurator und Leiter des Karl-Renner Museums in Gloggnitz wirkte, besonders herzlich: „Erinnerungsstücke machen Geschichte auf besondere Weise sichtbar und begreifbar. Der Originalspaten ist eine großartige Reminiszenz an die Entstehung der bedeutendsten Verkehrsroute Österreichs. Wir freuen uns sehr, dass dieses wertvolle Objekt in Zukunft Teil der Landessammlungen und des Hauses der Geschichte sein wird."

Das neue Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich wird am 9. September 2017 seine Pforten öffnen und soll zukünftig einen attraktiven, umfassenden Blick auf die Geschichte des Landes im zentraleuropäischen Kontext bieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.