11.09.2016, 20:55 Uhr

Stephanie Kaup holt in Basel Bronze

(Foto: privat)
ST. PÖLTEN (red). Für Kumite-Staatsmeisterin -61 kg Stephanie Adriana Kaup (UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten) begann das erste Turnier nach viermonatiger Wettkampfpause katastrophal und endete versöhnlich mit einer Bronzemedaille. Dabei ging es immerhin um die International Basel Open Masters mit einer beeindruckenden Statistik: Es schienen heuer 407 Karatesportler/innen aus 103 Vereinen bzw. 16 Nationen mit 675 Nennungen in der Meldeliste auf.

In der Gewichtsklasse bis 61 kg konnte sich die Austro-Schwedin gleich im ersten Kampf auf den unorthodoxen Kampfstil von Tamo Turmanidze nicht einstellen und verlor die Partie unglücklich 0:1 gegen die Georgierin, die ihrerseits den nächsten Kampf verlor, womit auch für Kaup der Bewerb frühzeitig abgedreht war.

In der schwierigeren Open Category, wo es kein Gewichtslimit gibt und Leicht- bis Schwergewichte aufeinandertreffen, konnte die UKC Zen Tai Ryu HAK - Legionärin die ersten Früchte ihres harten Aufbautrainings ernten: In Runde eins gab es einen klaren 3:0 - Sieg über die Engländerin Kate Hurry, dem ein 2:0 über die Französin Laura Sivert folgte. Auch die Schweizerin Andrea Bornhauser konnte Kaup nicht stoppen (3:1), das gelang erst der Iranerin Fatemeh Chalaki (0:2). Stephanie Kaups Medaillenhoffnung lag nun in der Trostrunde gegen die starke Französin Magatte Seck. Hier zeigte sich nun der "Biss" der routinierten Staatsmeisterin, die den Kampf mit Konzentration und mentaler Stärke offen halten und zum Abschluss für sich entscheiden konnte.

Kaup wird am kommenden Wochenende bei den Goju Ryu - Europameisterschaften in Steyr/OÖ im hundertzwölf-köpfigen rot-weiß-roten Nationalteam an den Start gehen. Mit dabei ist natürlich die UKC Zen Tai Ryu HAK-Spitze aller Altersstufen: Der St. Pöltener Top-Verein wird mit über zwanzig Karateka versuchen in die Medaillenkämpfe einzugreifen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.