28.10.2016, 15:32 Uhr

Egger Getränkegruppe: Mit 10.000 Euro dotierter Innovationspreis vergeben

Rainer Höllmüller, Sabine Schindelar, Bernhard Prosser, Pia Taboga, Margareta Seiser (Foto: Fotograf & (C) Getränkegruppe Egger,)
ST. PÖLTEN (red). Die Egger Getränkegruppe – bestehend aus der Privatbrauerei Fitz Egger GmbH & Co KG und der Radlberger Getränke GmbH & Co OG – vergab zum ersten Mal einen Innovationspreis: Studenten und Mitarbeiter des Unternehmens waren aufgerufen, kreative Ideen für den Getränkemarkt – seien es neue Rezepturen oder innovative Verpackungen – einzureichen. „Wir sind sehr stolz auf die rege Beteiligung und konnten aus insgesamt 63 hochqualitativen Ideen und Beiträgen auswählen. Die Entscheidung fiel uns nicht leicht“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Prosser. „Gerade in unserer extrem schnelllebigen Branche sind Innovation der Motor und Weg zum Erfolg“, so Prosser. Der erste Preis wurde an Sabine Schindelar, die bei der Getränkegruppe Egger im Labor arbeitet, für eine Idee zum Thema “Zielgruppenspezifische Getränke“ vergeben, der zweite bis vierte Preis ging an Studenten. Aktuell werden die Ideen hausintern evaluiert und nach positiven Konsumententests bis zur Marktreife weiterentwickelt.

Ideen zu Geschmack, Verpackung, Süßung und Produktinnovationen

Die Egger Getränkegruppe kooperierte mit der BOKU in Wien, der FH Wieselburg sowie der HBLA für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg. Die Studierenden sowie die eigenen Mitarbeiter brachten zahlreiche Ideen zu neuen Geschmacksrichtungen, Verpackungsalternativen, Süßungsmitteln sowie Produktideen für alkoholfreie Getränke, Biermischgetränke und Bier ein. DI Rainer Höllmüller, Leiter der Qualitätssicherung, zeigte sich beeindruckt von der Qualität der Einreichungen.

Unternehmensinterne Jury aus Führungskräften wählte Sieger aus

Aus den insgesamt 63 Einreichungen wurden 30 Ideen der mit Bernhard Prosser, Geschäftsführer für Marketing und Verkauf; Manfred Speiser, Geschäftsführer für Einkauf, Logistik und Qualitätssicherung; Mag. Margareta Seiser, Leitung Marketing & PR; DI Rainer Höllmüller, Leitung Qualitätssicherung sowie DI Pia Taboga, Umwelt- und Behördenmanagement, besetzten Jury zur Wahl der Gewinner vorgelegt. Die vier Siegerprojekte wurden nach den Kriterien Marktrelevanz sowie der Machbarkeit im Zuge der Produktion ausgewählt.

Die Siegerprojekte

Das Siegerprojekt von Sabine Schindelar beschäftigt sich mit zielgruppenspezifischen Getränke und deren Inhaltsstoffen (z.B. für Diabetiker, Sportler oder Kinder), die weiteren ausgezeichneten Projekte von Kajs Hadzic (2.Platz) von der Uni Wien mit Ideen rund um ein neues Produkt-Packaging-Design. Der dritte Platz ging an Wolfgang Schmidtgrabmer von der BOKU Wien für das Projekt „Bier-Pack“, der vierte Platz ging gemeinsam an Silvia Murgueitio-Purschke und Benedict Purschke, ebenfalls von der BOKU Wien, für das Projekt „Natürliche Energy-Drinks“.

Übergabe der Preisgelder und Führung durch das Unternehmen: „Ideen Crowdfunding“

Die SiegerInnen wurden zur feierlichen Übergabe in die Egger Getränkegruppe eingeladen und hatten die Möglichkeit, das Unternehmen zu besichtigen und kennenzulernen. Bernhard Prosser macht es spannend: „Egger und Radlberger punkten am Markt durch Innovationskraft, Schnelligkeit und die exakte Analyse der VerbraucherInnen-Gewohnheiten, die dann in Produkte und Verpackungen umgesetzt werden. Unser Ansatz des Ideen-Crowdfundings war ein voller Erfolg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.