21.10.2016, 10:47 Uhr

Ein Date mit dem Brummi-Fahrer

(Foto: WKNÖ Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe)

Um Fahrer mit Unternehmen besser in Verbindung zu bringen, haben sich AMS, WIFI und die Sparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Niederösterreich zusammengetan und laden am 28. Oktober in St. Pölten zum Speed Dating für Bus- und Lkw-Lenker.

ST. PÖLTEN (red). Lenker suchen Arbeit, Firmen suchen Lenker. Doch dass sich beide auch finden, ist oft nicht einfach. Eine unkomplizierte und zielgenaue Zusammenführung soll nun helfen, arbeitssuchende Fahrer an die Firma zu bringen. Daher laden AMS, WIFI und die Sparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Niederösterreich in einer gemeinsamen Initiative zum „Speed-Dating“ ein.

Lenker werden dringend gesucht

Auf der einen Seite suchen Lenker nach einer geeigneten Arbeitsstelle, auf der anderen Seite finden Transporteure und Autobusunternehmer oft nur schwer das richtige und dringend nötige Personal. Dass beide Seiten zueinander finden, scheitert in der Praxis oft an Kleinigkeiten. Zum Beispiel fehlen in vielen Fällen nur wenige Teilqualifikationen. „Um das zu vermeiden und Fahrer mit Unternehmen besser in Verbindung zu bringen, haben sich AMS, WIFI und die Sparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Niederösterreich zusammengetan und organisieren am 28. Oktober ein Speed Dating für Bus- und Lkw-Lenker“, stellt KommR Franz Penner, Obmann der NÖ Sparte Transport und Verkehr, die gemeinsame Initiative vor.

Das Speed Dating am 28. Oktober von 9 bis 13 Uhr im WIFI St. Pölten soll den Teilnehmern und den Unternehmen die Möglichkeit bieten, einander kennenzulernen und bereits erste Gespräche über eine eventuelle Anstellung zu führen. Zuvor erfolgt an zwei Assessment Center-Tagen eine Feststellung der fachlichen sowie psychologischen Eignung der Arbeitssuchenden. Auch eventueller Bedarf an weiteren Ausbildungen wird dabei festgehalten. Anschließend werden sie im Speed Dating gezielt mit den Unternehmen zusammengeführt. „Es ist eine Tatsache, dass wir unseren Lebensstandard ohne Transportwirtschaft so nicht halten könnten. Um aber die Versorgung aufrecht zu erhalten, brauchen wir entsprechend qualifizierte Lenker,“ erklärt Bernd Brantner, NÖ Obmann der Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe, die Hintergründe der Initiative.

Gezielte Vermittlung durch Zusammenarbeit

Die Initiative wird gemeinsam von AMS, WIFI und der NÖ Sparte Transport und Verkehr organisiert und durchgeführt. Durch die Zusammenarbeit können die Anforderungen der Wirtschaft und die Qualifikationen der Arbeitssuchenden optimal aufeinander abgestimmt und Arbeitssuchende gezielt vermittelt werden. Karl Fakler, Landesgeschäftsführer des AMS Niederösterreich, ist vom gemeinsamen Projekt überzeugt: „Damit erfolgt ein weiterer Schritt in die richtige Richtung – punktgenaue Vermittlung und wenn nötig, zusätzliche Qualifizierung.“

Über die niederösterreichische Transportwirtschaft

Die Sparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Niederösterreich ist unter anderem die Interessensvertretung von rund 2.200 niederösterreichischen Autobus- und Güter-beförderungsunternehmen, welche knapp 12.000 Arbeitsplätze im Land schaffen. Diese Unternehmen sorgen für eine sichere und klimaverträgliche Personenbeförderung und leisten einen wesentlichen Beitrag für die reibungslose Zulieferung von Produkten für Unternehmen und Konsumenten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.