12.09.2016, 14:34 Uhr

Nachwuchsförderung im Bereich Mobilität:
 Siemens kooperiert mit der FH St. Pölten

Siemens Österreich und die FH St. Pölten haben einen vielseitigen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Im Bild (v.l.n.r.): FH-Prof. Dipl.-Ing. Otfried Knoll, Studiengangs- und Departmentleiter; Dipl.-Ing. Gernot Kohl, MSc, Geschäftsführer FH St. Pölten; Mag. Arnulf Wolfram, Leiter der Division Mobility, Siemens Österreich und CEE; Ing. Franz Proksch, Leiter der Siemens Niederlassung in St. Pölten. (Foto: FH St. Pölten/Anna Achleitner)

Ziel der Zusammenarbeit ist die Identifizierung neuer Forschungsschwerpunkte, die Förderung des Nachwuchses und die intensive Vernetzung in Forschung und Entwicklung durch weitreichende Aktivitäten und Kooperationsprojekte.

ST. PÖLTEN (red). Siemens Österreich und die Fachhochschule St. Pölten haben einen vielseitigen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Die vereinbarte Kooperation dient dem Bachelorstudium „Bahntechnologie und Mobilität“ und dem Masterstudium „Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen“. Siemens Österreich stellt ab dem Studienjahr 2016/17 Experten als Lektoren bereit, die Lehrveranstaltungen der genannten Studiengänge abhalten werden. Die Inhalte dieser Lehrveranstaltungen liegen im Aufgaben- und Tätigkeitsbereich von Siemens und somit auch im Ausbildungsinteresse.

„Durch die in Österreich stattfindende Fertigung von Schlüsselkomponenten für Schienenfahrzeuge haben wir die Möglichkeit, den Studierenden die Bedingungen von Engineering, Fertigung und sogar einem 3D-Labor zu vermitteln“, erklärt Franz Proksch, Leiter der Siemens Niederlassung in St. Pölten.

Im Zuge der Zusammenarbeit werden jährlich zwei Praktikumsplätze im Bereich Mobility zu je acht Wochen an Studierende der FH St. Pölten vergeben. Die Praktikanten erhalten einen umfassenden Einblick in die Tätigkeitsbereiche von Siemens Österreich. Siemens stellt zudem Mitarbeiter zur Verfügung, die pro Studienjahr fünf Bachelor-, Master-, oder Diplomarbeiten der FH St. Pölten betreuen werden.

„Bahntechnologie von Siemens hat in St. Pölten eine über hundertjährige Tradition, wurden doch die Mariazellerbahn und die ehemalige St. Pöltner Straßenbahn elektrotechnisch von Siemens ausgerüstet. Heute geht es um neue Herausforderungen an Stadtbahn- und U-Bahnsysteme in Ballungsräumen, um Hochgeschwindigkeitsverkehr auf internationalen Magistralen, um „Heavy Haul“ im Güterverkehr, aber auch um Smart Grids im Bereich der Stromversorgung sowie um modernste Signaltechnik. Unser Anspruch ist, die Studierenden an der FH St. Pölten bestmöglich auf diese aktuellen Herausforderungen am Ingenieursmarkt vorzubereiten“, sagt Studiengangs- und Departmentleiter Otfried Knoll. „Siemens ist für uns ein wertvoller Kooperationspartner, weil wir auf praxisorientierte Lösungskompetenz in den genannten Bereichen zugreifen können. Unsere Studierenden werden davon sicherlich profitieren.“

Die Kooperation zwischen der FH St. Pölten und Siemens Österreich ermöglicht den Studierenden, das fachspezifische Wissen und die jahrelange Erfahrung von Siemens hautnah zu erleben und davon zu lernen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Identifizierung neuer Forschungsschwerpunkte, die Förderung des Nachwuchses und die intensive Vernetzung in Forschung und Entwicklung durch weitreichende Aktivitäten und Kooperationsprojekte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.