16.11.2016, 14:12 Uhr

NÖVOG: Neuerlicher Rekord an Fahrgästen für die NÖVOG Bahnen

Nach dem Rekordjahr 2015 blickt die NÖVOG wieder auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2016 zurück. „Die Erwartungen nach dem Vorjahr mit der Landesausstellung waren hoch. Die NÖVOG Bahnen haben unsere Erwartungen jedoch wieder übertroffen. Insgesamt wurden im Sommer 2016 1 Million Fahrgäste gezählt, eine Steigerung zu 2014 von 16 Prozent. Sehr erfreulich ist die Sommersaison auch bei den Bergbahnen verlaufen, wo wieder ein Plus von 5 Prozent im Vergleich zu 2015 erreicht wurde“, präsentiert Verkehrslandesrat Karl Wilfing die Zahlen der zurückliegenden Saison.

Als wahre Publikumsmagneten entpuppten sich in der vergangenen Saison wieder die Himmelstreppe und die Schneebergbahn. Die Waldviertel- und die Wachaubahn dürfen sich über einen Zuwachs von jeweils 26 Prozent, der Reblaus-Express über 11% Plus freuen. Konstante Fahrgastzahlen weist die Citybahn Waidhofen auf. „Es freut uns, dass der eingeschlagene Weg der Investitionen in eine solide Infrastruktur kontinuierlich Früchte trägt“, ergänzt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl.

Hohe Zufriedenheit bei den Kunden


Die Grundvoraussetzung für die positiven Fahrgastzahlen ist die Zufriedenheit der Gäste, die im Rahmen einer offiziellen Befragung der SCHIG bestätigt wurde. Besonders gut benotet wurden dabei der Komfort und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Damit wir auch in Zukunft diesen Ansprüchen gerecht werden, setzen wir NÖVOG intern stark auf Weiterbildung. Der Schwerpunkt wurde dabei in den vergangenen Jahren ganz klar auf Kundenorientierung gelegt“, erklärt Stindl.

Investitionen in Komfort und Sicherheit

Damit der Komfort und die Sicherheit für die Fahrgäste kontinuierlich verbessert werden, investiert die NÖVOG regelmäßig in die Modernisierung der Bahnen. „Wir haben heuer alleine 1,5 Mio. Euro in Energietechnik, 1 Mio. Euro in die Sicherungstechnik entlang der Mariazellerbahn und weitere 6 Mio. Euro in die Infrastruktur Gleisbau investiert“, informiert Verkehrslandesrat Wilfing über die Investitionen in die blau-gelben Bahnen.“ Vor allem die Gleisbauarbeiten auf der Mariazellerbahn und das nahtlose Verschweißen der Schienen führen zu schnelleren Zügen und zusätzlichem Komfort für unsere Gäste“, ergänzt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl. Auch das Schwarzbachviadukt der Citybahn Waidhofen konnte erfolgreich saniert werden. „Es war von größter Wichtigkeit, diese historische Brücke aus 1896 zu erhalten“, erklärt Wilfing.

Unsere Investitionen dienen aber auch unserer NÖ Wirtschaft. „Von 80,5 Mio. Euro Wertschöpfung, die von der NÖVOG durch die Investitionen in die nachhaltige Modernisierung in Österreich geschaffen wurden, bleiben mit 72,6 Mio. Euro 90 % direkt in NÖ. Damit wurden in den vergangenen 12 Jahren rund 960 Arbeitsplätze in NÖ gesichert bzw. geschaffen“, freut sich Wilfing.

„Die NÖVOG war bisher die einzige Bahn in Österreich, die die Instandhaltung und Instandsetzung ihrer Infrastruktur nicht selbst durchführt, sondern extern vergeben hat. Das ändert sich mit 01. Jänner 2017“, so Stindl. Dadurch wird die Effizienz auf der Strecke gesteigert und Mitarbeiter werden künftig multifunktional einsetzbar sein, anstatt wie bisher nur für Energie und Signaltechnik oder Infrastruktur. „Somit bleibt viel Know-How im Unternehmen erhalten und wir sichern weitere 40 Arbeitsplätze“, so Wilfing.

Neue Fahrzeuge und moderne Bahnhöfe


Die alten Fahrzeuge auf der Wachaubahn waren nicht mehr zeitgemäß. „Mit unseren neuen Fahrzeugen mit den großen Panoramafenstern bieten wir auf der Wachaubahn ein ganz neues Erlebnis und eine Zukunftsperspektive“, so Stindl. Neue Empfangsbereiche und Blindenleitsysteme für die Bahnhöfe Erlaufklause und Kirchberg sind weitere Investitionen, die sich bereits in den Fahrgastzahlen deutlich bemerkbar machen.

Ausblick auf die Wintersaison, Wunderwiese

Was das Angebot betrifft, wird man den eingeschlagenen Weg weiter gehen. „Wir haben in der vergangenen Saison an den hervorragenden Fahrgastzahlen gesehen, dass das Angebot stimmt. Wir werden die Richtung daher beibehalten und stetig weiterentwickeln“ gewährt Wilfing einen Blick in die Zukunft. Bevor das Sommerangebot wieder aktuell wird, bietet die NÖVOG noch ein umfangreiches Programm für die Wintersaison. Gerade bei der Schneebergbahn in Puchberg wird es neben den klassischen Winterangeboten eine neue Attraktion geben: Die Wunderwiese. Die Kunstoffmattenpisten sind bei unzureichender Schneelage ein Garant für ein durchgehendes Ski-Erlebnis. „Am 1. Dezember ist die Eröffnung und wir freuen uns jetzt schon auf diese neue Attraktion, die Schifahren das ganze Jahr ermöglicht“, so Landesrat Wilfing.

Auch auf der Gemeindealpe in Mitterbach wartet eine neue Piste auf sportliche Gäste. „Mit der Errichtung der Funslope treffen wir den Zeitgeist und bieten zusätzliche Action im Wintersportbereich“, ergänzt Stindl.

Nächstes Jahr gilt es auch 120 Jahre Schneebergbahn und 115 Jahre die Strecke Gmünd-Steinbach zu feiern. Für die kommende Saison heißt es, die Richtung beizubehalten, die Angebote weiterzuentwickeln und den Fahrkomfort für die Gäste weiter auszubauen.

Information

Mehr Infos erhalten Sie im Internet unter www.noevog.at, oder im NÖVOG Infocenter (Montag bis Samstag von 7:30-18:00 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen von 7:30-16:00 Uhr) unter +43 2742 360 990-99.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.