Vom Filmset zum Kärnten-Urlaub

5Bilder

Ihr Sieg beim Kiddy Contest war der Startschuss für eine Karriere als Sängerin. Vor kurzem stand die mittlerweile 12-jährige Mira Sophia Ulz mit Harald Krassnitzer vor der Kamera. Jetzt macht sie ihren jährlichen Kurzurlaub in Kärnten.

„Ich bin gerne hier, mir gefällt die Stadt St. Veit sehr gut“, erzählt das junge Talent aus Bad Gleichenberg in der Steiermark, das Onkel, Tante und Kusinen in Kraig besucht. „Auch den Wasserweg in Liebenfels und den Kraiger See finde ich cool“, gibt sich Mira Sophia Ulz begeistert.

Kiddycontest als Karrierestart

Schon im zarten Alter von 5 Jahren hat Mira bereits Gesangswettbewerbe gewonnen, die Teilnahme beim Kiddycontest war dann der Startschuss für eine vielversprechende Karriere. „Nach dem Sieg beim Kiddycontest bin ich in ganz Österreich und in Deutschland aufgetreten“, erzählt die 12-jährige, „auch in Kärnten, am Faakersee, habe ich gesungen.“

Erste Filmrolle

Schließlich ist sogar die Filmindustrie auf den steirischen Blondschopf aufmerksam geworden. „Die Filmfirma „Allegro“ hat bei mir angefragt ob ich nicht bei einem Film mitspielen möchte“, so Mira Ulz. Der erste Versuch ist gescheitert, da der für den Film erforderliche Wiener Dialekt der Steirerin nicht so recht über die Lippen kommen wollte. Beim Casting für einen weiteren Film hat es dann geklappt. „Ich war 21 Drehtage lang in Wien“, schildert die begeisterte Sportlerin.

Dreharbeiten mit den Stars

Gemeinsam mit den bekannten Schauspielern Harald Krassnitzer, Ann-Kathrin Kramer, Cornelius Obonya, Julia Cencig und Bibiane Zeller arbeitete Mira Ulz an den Dreharbeiten für die ORF-Produktion „Der Wettbewerb“. „Für mich war es sehr interessant und wir hatten viel Spaß“, erzählt die Jung-Schauspielerin, deren Filmeltern Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer sind. Viel mehr will sie aber von der Filmhandlung nicht preis geben, schließlich wird der Film ohnehin bald im Fernsehen laufen.

Erholungsurlaub in Kärnten

Für die Arbeit am Set wurde sie von der Schule freigestellt, ihre Mitschülerinnen haben ihr den Lernstoff per email nach Wien geschickt. „Es war schon ein bisserl stressig“, lächelt das Multitalent, „aber jetzt kann ich mich ja in Kärnten erholen!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen