Brückl
Alkolenker verursachte schweren Unfall und fuhr einfach weiter

Der Rettungshubschrauber brachte Verletzte ins Klinikum Klagenfurt.
  • Der Rettungshubschrauber brachte Verletzte ins Klinikum Klagenfurt.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Der Alkolenker konnte erst nach 13 Kilometer gestoppt werden.

BRÜCKL. Ein alkoholisierter Lenker geriet gestern auf der Seeberg Bundesstraße auf Höhe Selesen auf die Gegenfahrbahn. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, verriss ein entgegenkommender Lenker sein Auto nach links. Da auch der alkoholisierte 51-Jährige sein Fahrzeug wieder auf die rechte Fahrbahnseite lenkte, kam es zum Zusammenprall bei dem sich das entgegenkommende Auto überschlug und seitlich zum Stillstand kam.

Schwer verletzt

Die Insassen des Fahrzeuges, ein 50-jähriger Lenker und seine 44-jährige Beifahrerin, wurden eingeklemmt und mussten von Einsatzkräften der Feuerwehr mittels Bergeschere befreit werden. Sie erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden vom Rettungshubschrauber C 11 und einem Rettungsfahrzeug in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Nach 13 Kilometer gestoppt

Der alkoholisierte Lenker fuhr nach dem Verkehrsunfall weiter und konnte erst nach ca. 13 Kilometer von einer Polizeistreife angehalten werden. Der Mann blieb unverletzt. Ein Alkotest verlief positiv, ihm wurde der Führerschein abgenommen. An den Fahrzeugen entstand Total- bzw. schwerer Sachschaden. Es standen die FF Brückl, Eberstein und Thalsdorf im Einsatz.

Autor:

Bettina Knafl aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen