Ausrücken während der Arbeitszeit: Wie sieht die Zukunft der Feuerwehr aus?

Auf der Turrach kam es zu einem Treffen von Bezirksfeuerwehrkommandant Egon Kaiser und Innenminister Wolfgang Sobotka
2Bilder
  • Auf der Turrach kam es zu einem Treffen von Bezirksfeuerwehrkommandant Egon Kaiser und Innenminister Wolfgang Sobotka
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Bettina Knafl

BEZIRK St. VEIT. Im Bezirk St. Veit wird seit 2010 in einer Arbeitsgruppe daran gearbeitet, die Einsatzbereitschaft der freiwilligen Feuerwehren durch Unterstützung der Arbeitgeber zu verbessern. "Wir haben dazu die Unternehmen des Bezirkes in die Arbeitsgruppe miteingebunden. Durch die Fachhochschule Kärnten wurden realistische Istwerte im Zuge einer anonymen Befragung in den Feuerwehren erarbeitet, auf die danach die Lösungsvorschläge aufbauen", eklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Egon Kaiser.

"Freiwillige Hilfe während der Arbeitszeit"

Bereits 2011 wurde das erstellte Konzept "Freiwillige Hilfe während der Arbeitszeit – ein Zukunftsmodell aus Sicht des Arbeitgebers" an das Bundesministerium für Innerses weitergegeben.

Zusammentreffen mit Minister Sobotka

Vor Kurzem kam es nun auf der Turrach zu einem Zusammentreffen von Innenminister Wolfgang Sobotka und Kaiser. "Ich habe ihn auf das Konzept angesprochen und ihn gebeten, es zu prüfen und weiter zu verfolgen", erzählt Kaiser. Außerdem erhielt der Innenminister eine eigene Zsuammenfassung. "Er hat sich sofort Zeit genommen und Eckdaten hinterfragt", war Kaiser vom Interesse des Ministers überrascht. Kaiser hofft nun, dass Sobotka eine positive Lösung im Sinne der Feuerwehren bewirken kann, um auch in der Zukunft die Einsatzbereitschaft während der Tagesarbeitszeit den freiwilligen Feuerwehren zu sichern.

Aus den österreichweiten Einsatzstatistiken ist abzuleiten, dass mindestens die Hälfte der Jahreseinsätze zwischen 6 Uhr und 17 Uhr erfolgen.

Aufgrund der
arbeitsrechtlichen Bestimmungen sowie der Verpflichtung des Dienstgebers gegenüber dem Arbeitnehmer ist in der Regel ein unverzügliches Verlassen des Arbeitsplatzes nicht möglich, ohne arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich zu ziehen.

"Die Unternehmen
des Bezirkes St. Veit, die in der Arbeitsgruppe mitarbeiten, bekennen sich dazu, die Bemühungen zur Stärkung der Einsatzfähigkeit der freiwilligen Feuerwehren bestmöglich zu unterstützen", heißt es im Konzept "Freiwillige Hilfe während der Arbeitszeit – ein Zukunftsmodell aus Sicht des Arbeitgebers"
Auf der Turrach kam es zu einem Treffen von Bezirksfeuerwehrkommandant Egon Kaiser und Innenminister Wolfgang Sobotka
Wolfgang Sobotka, St. Veits Bezirkshauptfrau Claudia Egger und Egon Kaiser
Autor:

Bettina Knafl aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.